Dies ist der einzige Schuh, den ein kanadischer Unternehmer nicht ersteigern konnte

© Deleted - 3645494

freizeit Mode & Beauty
07/19/2019

Sneakers-Auktion: Ein Mann kaufte (fast) alle um 850.000 Dollar

Das legendäre Auktionshaus Sotheby's versteigerte 100 seltene Modelle. Nur ein Paar konnte ein Geschäftsmann nicht haben.

von Maria Zelenko

Sneakerheads, also eingefleischte Turnschuh-Sammler, dürften beim Anblick dieser Auswahl große Augen bekommen haben. Zum ersten Mal in seiner Geschichte widmete sich das legendäre Auktionshaus Sotheby's ausschließlich Sneakers. Und natürlich nicht irgendwelchen.

Geschichtsträchtige Modelle

100 Modelle standen zum Verkauf, darunter der Nike Mag, der von den selbschnürenden Turnschuhen aus dem Kultfilm "Zurück in die Zukunft" inspiriert wurde. Um die Schuhe ins reale Leben zu bringen, ließ die Sportmode-Marke 2011 nur 1.500 Modelle produzieren.

Ein außergewöhnliches Unikat sind die Chanel-Sneakers, die angeboten wurden. Kein Geringerer als Karl Lagerfeld war der Besitzer der schwarz-weißen Treter, die in Zusammenarbeit mit Musiker Pharell entstanden waren.

Mit dem Ausgang der Auktion hätte man bei Sotheby's wohl nicht gerechnet. Denn ein einziger Mann kaufte 99 der 100 angebotenen Schuhe für 850.000 Us-Dollar (ca. 750.000 Euro). Miles Nadal, ein kanadischer Unternehmer, will diese in seinem privaten Museum in Toronto ausstellen.

"Ich war schon immer ein Enthusiast und Wertschätzer einzigartiger Kunst und Sammlerstücken, die innovatives Design, Handwerk und neue sowie aufregende Trend der Popkultur representieren", sagte Nadal im Interview mit Daily Mail.

Übriggebliebenes Paar

Warum ausgerechnet ein Paar nicht an den schwerreichen Kanadier ging? Vonseiten Sotheby's hieß es, dass deren Besitzer ausdrücklich den Wunsch geäußert hatte, dass sie nicht für die private Auktion zur Verfügung gestellt werden, sondern der Öffentlichkeit angeboten werden.

Es handelt sich dabei um eines der geschichtsträchtigsten Modelle und das einzige der Sammlung, für das noch bis zum 23. Juli auf der Sotheby's-Homepage ein Gebot abgegeben werden kann. Vom "Moon Shoe" von Nike existieren angeblich nur zwölf Paar, die für Läufer bei den Olympischen Spielen von 1972 hergestellt wurden.

Dieses ist das einzige, das noch nie getragen wurde. Das Mindestgebot liegt bei 80.000 US-Dollar (ca. 71.000 Euro). Sotheby's rechnet mit einer Summer von bis zu 160.000 US-Dollar (ca. 142.000 Euro), für die das Paar den Besitzer wechseln wird.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.