Style
27.04.2018

Palmers gibt mit neuen Geschäften im Ausland Gas

Der österreichische Unterwäsche-Hersteller will in Ost- und Südosteuropa expandieren.

Der österreichische Wäschekonzern Palmers macht in diesen Wochen ein paar weitere Standorte außerhalb Österreichs auf. In Budapest eröffnete im März ein Store. Im ersten Halbjahr 2018 werden neben acht deutschen Shop-in-Shops - wo sich die Wäschemarke bei Karstadt einmietet - zusätzliche Geschäfte in Brünn, Prag und Zagreb eröffnet werden. Das teilte Palmers am Freitag mit.

Kooperation mit Karstadt

Die seit zehn Jahren bestehende Kooperation mit der deutschen Karstadt-Kette ist gerade ausgeweitet worden. Damit werde das Sortiment, zusätzlich zu den bestehenden Shop-in-Shops in Karstadt-Filialen, in weiteren acht Filialen in Deutschland angeboten - nämlich in Köln, Hamburg-Wandsbek, Kiel, Münster, Bielefeld, München, Singen und Düsseldorf.

Im Ladenbau für den Auftritt in der Karstadt-Wäscheabteilung greift Palmers auf Entwürfe von alten Palmers-Geschäften zurück, mit viel rosa und Holzfarben. Nach und nach werden auch in Österreich Filialen in diese Richtung umgestaltet.

Derzeit gibt es mehr 300 nationale und internationale Geschäfte der Firma Palmers - eigene und Franchise-Partner. In deutschen Karstadt-Filialen sind es derzeit 21 Shop-in-Shops, dazu kommen weitere 26 Filialen in Deutschland.

Die 1914 gegründete heutige Palmers Textil AG gehört seit 2015 der steirischen Investorenfamilie Wieser mit den Brüdern Marc, Tino und Luca Wieser.