Style
20.06.2018

Ölige Stellen: Wie Star-Visagisten richtig Puder auftragen

Selbst wer sich nur wenig schminkt, greift meist als Abschluss zu Puder. Profis wie Pati Dubroff gehen dabei mit System vor.

Wer im Gesicht nicht schon zur Mittagspause wie eine Speckschwarte glänzen will, hat in den meisten Fällen mindestens ein Puder im Kosmetiktäschchen. Einziges Problem: Bei falscher Anwendung können sich die kleinen Partikel in Poren und Falten absetzen und dadurch das Make-up unnatürlich wirken lassen.

Alles einziehen lassen

Pati Dubroff, Visagistin von Hollywood-Stars wie Margot Robbie und Alicia Vikander, ist zwar ein Fan von Puder, trägt dieses jedoch nicht gleich nach dem Applizieren der Foundation auf. "Ich trage es nicht sofort auf, sondern lasse alles zuerst einziehen und mache das Puder zum Schluss", sagt die Beauty-Expertin im Interview mit byrdie.co.uk.

Ihr falle auf, dass Frauen meist zu viel Puder verwenden, wenn sie es zu früh applizieren. Die Haut müsse zuerst die Feuchtigkeitscreme beziehungsweise Foundation aufnehmen, erst dann sehe man, wo noch Bedarf nach einem mattierenden Produkt ist. "Warten Sie vorher ein wenig und dann werden Sie sehen, dass die Haut gar nicht mehr so glänzt", so Dubroff.