Style
18.07.2017

Was Sie bei Hitze nicht anziehen sollten

Auf manche Kleidungsstücke und Schuhe sollte man bei Temperaturen über 30 Grad verzichten.

Wenn es bereits morgens über 20 Grad hat und das Thermometer im Laufe des Tages die 30-Grad-Marke knackt, kann es im falschen Outfit schnell ungemütlich werden. Was man bei der Auswahl von Kleidung, Schuhen und Schmuck bei sengender Hitze beachten sollte.

Enge Jeans

An den meisten Tagen des Jahres ist sie ein unverzichtbares Basic, doch wer schon einmal in einem unklimatisierten Büro einen Tag in Jeans verbracht hat, weiß: Es gibt im Sommer angenehmere Materialien als enganliegenden Denim. Alternative: dünnere Hosen aus Baumwolle, Cupro oder Seide.

High Heels mit dünnen Riemen

Dass die Füße an heißen Tagen anschwellen, ist unangenehm, aber normal. Wer dann aber auch noch High Heels anzieht, begünstigt dicke Beine zusätzlich. Sind hohe Hacken aufgrund von Job und Co. unverzichtbar, sollte das gewählte Modell zumindest keine dünnen Riemen haben. Diese schneiden unangenehm in die Füße ein - was nicht nur wehtut, sondern auch wenig stilvoll aussieht. Lieber zu Pumps mit kleinerem Absatz greifen!

Oberteile aus Kunstmaterial

Zwar mag das Oberteil, das man im Ausverkauf für einen Schnäppchenpreis ergattert hat, an normalen Tagen einen guten Dienst leisten. An besonders heißen Tagen sollte es dennoch im Schrank bleiben. Im Gegensatz zu natürlichen Materialien sind Polyamid und Co. nicht atmungsaktiv - und kurbeln die Schweißbildung zusätzlich an.