Auf die Körperhaltung kommt es an.

© Getty Images/iStockphoto/skynesher/iStockphoto

Haarschnitt
10/18/2016

Was jede Frau bei ihrem Friseurbesuch falsch macht

Sieht der neue Haarschnitt nicht wie erwartet aus, könnte die Kundin daran Mitschuld haben.

von Maria Zelenko

Haben Sie schon einmal darauf geachtet, wie Sie beim Friseur sitzen? Falls nicht, sollten Sie das ab sofort unbedingt tun – denn die falsche Körperhaltung kann in einem schlechten Haarschnitt enden, wie Carola Staudinger weiß.

Falsche Körperhaltung beim Schneiden

"Wer im Friseurstuhl sitzt, sollte auf die Haltung von Kopf, Schultern und Beine achten", sagt die Wiener Haarstylistin im Gespräch mit dem KURIER. Die Schultern sollen laut der Expertin möglichst entspannt sein und nicht hochgezogen werden. Auch das automatische Überschlagen der Beine sollten sich Frauen mit langem Haar abgewöhnen. Dadurch gerate der gesamte Körper in Schieflage, womit auch der fertige Haarschnitt auf der einen Seite kürzer bzw. länger ausfallen könnte.

Währenddessen zu lesen sei laut Staudinger bei 80 Prozent der Haarschnitte ok. Denn: "Es gibt gewisse Haarschnitte, wo der Kopf sogar nach vorne geneigt werden muss." Nur bei einigen wenigen müsse dieser komplett gerade gehalten werden.

Um kleinen Asymmetrien vorzubeugen, schneidet die Friseurin zum Schluss viele ihrer Kundinnen nochmals im Stehen. Diese stellen sich dann hinter den Friseurstuhl und überkreuzen die Arme, damit die Schultern gerade sind und locker herunterhängen.