Ivanka Trump steht trotz Skandalen zu ihrem Vater

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Mark Makela

Verscherzt
10/26/2016

Gefährdet Trump das Business seiner Tochter?

Unter dem Hashtag #GrabYourWallet ruft eine verärgerte Kundin dazu auf, keine Mode mehr von Trumps Tochter zu kaufen. Der Grund: Papas Skandale werfen auch ein schlechtes Licht auf Ivanka.

Trotz der mittlerweile unzähligen Skandale, in die sich Donald Trump verstrickt hat, hält seine Tochter Ivanka felsenfest zu ihm. Genau das könnte der 34-Jährigen nun im Zusammenhang mit ihrer eigenen Modelinie zum Verhängnis werden.

Shannon Coulter, die bisher zufriedene Kundin von Ivanka war, weigert sich die Ware aus dem Hause Trump weiterhin zu kaufen - und fordert andere Frauen zu selbigem auf. Das Fass zum Überlaufen brachte für die Marketingspezialistin das Auftauchen von einem

Video
, in dem Donald Trump in einer Umkleidekabine vulgär über Frauen spricht. Besonders die Aussage "grab them by the pussy" stieß der Amerikanerin bitter auf. Ihre persönliche Konsequenz: Alles, wo der Name 'Trump' steht, wird nicht mehr gekauft.

Stores mit Trump-Produkten unter Beschuss

In einem Interview mit The Guardian sagte Coulter: "Wenn sich Ivanka Trump von der Kampagne distanziert hätte, würde ich sie nicht boykottieren. Aber etwas hat sich für mich verändert, nachdem diese Aufnahmen veröffentlicht wurden." Die Trump-Gegnerin möchte nicht nur keine Produkte von Trump kaufen, sondern will des weiteren auch in keinem Store einkaufen, der diese Produkte führt.

Trumps vulgäre Aussage inspirierte sie auch zum passenden Twitter-Hashtag #GrabYourWallet, unter dem sie bereits Listen gepostet hat, in welchen Geschäften die Produkte geführt werden. Ihr Ziel: Die Kleider und Schuhe der Tochter sollen aus dem Sortiment verbannt werden. Betroffen sind große Luxus-Kaufhäuser wie Neiman Marcus, Nordstrom, Saks Fifth Off und Bloomingdales.

Immer mehr Frauen tun es ihr nun gleich: "Während ich dieses Wochenende shoppen war, bin ich mit leeren Händen aus einem Nordstrom hinausgegangen, denn welche professionelle Frau würde 'Ivanka Trump' kaufen?", schrieb eine Userin. Nicht nur der Druck auf die Geschäfte dürfte wachsen, sondern auch auf Ivanka Trump selbst. Schließlich handelt es sich hierbei um ein 100 Millionen Dollar-Unternehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.