Style
20.07.2018

Diese Handtasche feiert nach 18 Jahren ihr Comeback

Mit dem neu aufgeflammten Hype um Logos hat sich Dior für die Neuauflage eines Klassikers entschieden.

Logos, Logos, Logos, wohin man sieht. Waren die auffälligen Aufdrucke bis vor wenigen Jahren als prollig und angeberisch verpönt, gibt es derzeit kaum ein Modeunternehmen, das nicht Schuhe, Taschen, Pullover und Co. mit seinem Markenkürzel bedruckt, bestickt oder bemalt. Ein Trend, der für Dior die perfekte Gelegenheit war, eine Handtasche neu zu erfinden, die bereits 2000 erstmals auf den Markt kam.

Saddle Bag von Dior

Damals war John Galliano Chefdesigner beim Modehaus und lancierte die Saddle Bag, ein Modell in Form eines Sattels über und über mit dem Logo versehen, welches sofort zum Verkaufsschlager wurde. Mit dem Ende der Neunziger Jahre flaute auch der Logo-Trend ab und die Handtasche verschwand aus dem Sortiment. Die aktuelle Chefdesignerin Maria Grazia Chiuri ließ sich heuer von den Archiven des Traditionsunternehmens inspirieren und stellte bei der Präsentation der Herbst/Winter 2018-Kollektion ihre Neuinterpretation der Saddle Bag vor. All jene, die Logos nach wie vor nicht viel abgewinnen können, können das Modell auch in schlichtem Kalbsleder erstehen.

Und wie bewirbt ein Unternehmen heutzutage seine wichtigste Accessoire-Lancierung des Jahres? Klar, mit Influencern. Am Donnerstag, als das neue Modell weltweit in die Filialen ausgeliefert wurde, wurde Instagram förmlich mit Outfit-Schnappschüssen der bekanntesten Modeblogger und ihren Saddle Bags überschwemmt. Und auch wenn sie in absehbarer Zeit nicht mehr "in" ist, lohnt sich das Aufheben statt einem Weiterverkauf. Denn spätestens in 18 Jahren dürfte sie erneut ihr Comeback feiern.