Welche Fehler passiere Ihnen?

© Getty Images/Yuri_Arcurs/istockphoto.com

Schon gewusst?
08/08/2016

No-gos: Die 5 häufigsten Fehler beim Rasieren

Sich Beine und Bikinizone zu enthaaren, ist keine Kunst - dennoch passieren diese Fauxpas immer wieder.

Schaum auftragen und mit dem Rasierer entfernen - klingt simpel, doch selbst bei dieser Beauty-Routine können einige Dinge schief gehen.

1. Rasierklinge zu selten wechseln

Je stumpfer die Klinge, desto höher die Wahrscheinlichkeit für Verletzungen und Hautrötungen. Nach ungefähr zehn bis 15 Rasuren sollte die Klinge ausgetauscht werden, um Pickelchen & Co. zu vermeiden.

2. Keinen Rasierschaum benutzen

Im Notfall tut es Duschgel auch, jedoch sollte es nicht zur Gewohnheit werden. Sensible Haut kann mit Rötungen reagieren, die erst nach einigen Tagen abklingen.

3. Immer nass rasieren

Vor allem im Bikinibereich, der bei den meisten Frauen häufig negativ reagiert, ist die Trockenrasur eine gute Variante, da sie an dieser Stelle zu weniger Pickeln führt. Wichtig: Die Rasierklinge muss komplett trocken sein, genauso wie die Haut. Am besten vorher Babypuder auftragen, welches überschüssige Feuchtigkeit aufsaugt. Auf den Beinen sollte man nie auf den Rasierschaum verzichten.

4. Gegen die Wuchsrichtung rasieren

Wer zu Rasurbrand neigt, sollte beim Rasieren einen Richtungswechsel probieren. Zwar ist die Haarentfernung gegen die Wuchsrichtung effektiver, fördert jedoch eingewachsene Härchen und Rötungen.

5. Einschmieren vergessen

Jede Rasur ist eine Belastung für die Haut. Deshalb sollte nach der Beauty-Routine eine unparfümierte Bodylotion aufgetragen werden, um der Haut die jetzt dringend benötigte Feuchtigkeit zu gönnen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.