Paul Surridge widmet sich wieder anderen Projekten

© APA/AFP/MIGUEL MEDINA

Style
03/25/2019

Chefdesigner weg: Modehaus Cavalli kommt nicht aus der Krise

Seit 2016 sind mehrere Jobs im Unternehmen gestrichen worden. Nun steht seit einigen Wochen die Produktion in Florenz still.

Paul Surridge, seit Mai 2017 Kreativdirektor des italienischen Modehauses Roberto Cavalli, hat das Unternehmen verlassen. Auf Instagram teilte der 44-jährige Brite am Montag mit, er wolle sich Projekten widmen, die er wegen seines Engagements bei Roberto Cavalli aufgegeben hatte.

Vom Erfolgskurs abgekommen

Surridge, der in den vergangenen Jahren für Jil Sander, Burberry und Calvin Klein tätig war, hatte die Aufgabe, das Label wieder auf Erfolgskurs zu bringen, was ihm jedoch nicht gelungen ist. Seit einigen Wochen liegt die Produktion im Florentiner Unternehmen still, beklagten die Gewerkschaften, die um die Jobs der Angestellten bangen.

Das toskanische Unternehmen, das nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Euro Umsatz macht, war 2015 von der italienischen Private-Equity-Gesellschaft Clessidra erworben worden. Ein Zehn-Prozent-Anteil blieb im Besitz von Gründer Roberto Cavalli. Der Modeschöpfer ist seit 1980 mit der Österreicherin Eva Maria Düringer verheiratet, mit der er drei Kinder hat. Seit 2016 sind beim Modeunternehmen bereits mehrere Jobs gestrichen worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.