Style | Beauty
20.05.2017

Test: Maßgeschneiderte Augenbrauen mit Neyes Brows

Der KURIER hat eine neue Methode des Augenbrauen-Stylings getestet.

Vor allem Teenies der 90er-Jahre kennen das Problem: Dünne Striche über den Augen, die sich Augenbrauen nennen. Damals waren dicke Balken alles andere als trendy - Pamela Anderson galt mit ihren Bleistift-dünnen Rundbogen als Rolemodel in Sachen Brauen-Styling.

20 Jahre später sitzen viele der trendigen Leute von anno dazumal beim Kosmetiker ihres Vertrauens und hegen jedes dazugewachsene Härchen in der Hoffnung auf mehr Fülle. Spätestens seit Model Cara Delevingne mit ihrem dicken, schwarzen Gebälk zum Shootingstar der Modewelt wurde, wollen viele Frauen wieder wuchtige Brauen.

Vorher:

Sogenannte "Brow Bars" haben daher auch hierzulande regen Zulauf, die sich auf die Pflege von Augenbrauen spezialisiert haben. Eine neue 10-Schritte-Methode wurde nun im Xtreme Lashes Shop in Wien getestet.

Neyes Brows heißt das deutsche Unternehmen, das vor allem mit ihrer speziellen Färbung wirbt und sich somit von anderen Anbietern abheben will. Damit werden - anders als normal - nur die Haare gefärbt, die Haut nimmt die Farbe nicht an. Daher wird erst einmal großzügig und äußerst breit die passende Farbe aufgetragen. Nach fünf Minuten Einwirkzeit sind tatsächlich nur die Haare dunkel.

Danach wird genau ausgemessen, wie die eigentlichen Brauen laut Gesichtssymmetrie auszusehen haben. Wie dick oder dünn, eckig oder rund sie werden sollen, wird vorher mit der Stylistin detailliert abgesprochen und angezeichnet. Als Nächstes werden mit Cannula-Wachs, feinsten Zupf-Pinzetten und der bewährten orientalischen Fadentechnik alle ungewollten Härchen außerhalb des abgegrenzten Bereichs entfernt.

Die Lücken innerhalb der "perfekt" skizzierten Braue werden schließlich mit Puder und Stift ausgemalt und mit einem Gel fixiert. Drei Tage soll das Ergebnis halten. Tut es aber nicht. Nach einer Nacht ist ein Großteil des Puders ab, die Brauen sind aber dennoch noch viel dicker als ohne das Styling.

Am zweiten Tag sieht das Ergebnis ohnehin fast besser aus, denn direkt nach der Behandlung wirken meine Brauen doch ziemlich plakativ. Für eine Abendveranstaltung passt das zwar ganz gut, wer aber ein eher natürliches Aussehen bevorzugt, dem könnte das direkte Endergebnis vielleicht etwas zu dick aufgetragen sein.

Durch eine eigens angepasste und wirklich gut sitzende Schablone kann man die ausgemessenen Brauenabstände dann auch jederzeit Zuhause nachmalen - in einer Intensität, die man selbst bestimmt. In Zukunft sollen an den kahlen Stellen aber sowieso Haare wachsen.

Vier bis sechs Wochen sollte nicht selbst gezupft und dann wieder eine Neyes-Beraterin augesucht werden, um die einstigen Lücken zu färben. Bis zu drei Wochen hält die Farbe, verspricht die Brow-Stylistin. Dem ist aber leider nicht ganz so. Schon nach einer Woche sind die Brauen nicht mehr so dunkel wie am Beginn. Besser als eine herkömmliche Farbe, die schon nach zwei Tagen nachlässt, hält Neyes aber in jedem Fall.

Nachher:

Sehr gut geeignet ist die Methode für all jene, die sich gerne einmal ihre optimale Form ausmessen lassen wollen. Vor allem die einmalige "New Look"-Einheit, die zirka 1 1/2 Stunden dauert, zahlt sich aus, da die Augenbrauen dann mit der Schablone daheim selbst nachgefärbt und gezupft werden können.

Kosten:
Neyes Brows im Xtreme Lashes Shop Wien am Rudolfsplatz
New Look € 45,- mit Schablone € 55,-
Keep It (bis zu 6 Wochen) € 35,-
Shape It € 15,-

Rudolfsplatz 2/3
1010 Wien
Tel: 01/532 13 85

Punkte: 8 von 10