Style
14.01.2019

Babybauch-Auftritt: Meghans Outfits werden immer gewagter

Bei einem Besuch mit Prinz Harry in Birkenhead zeigte sich die Herzogin von ihrer modemutigen Seite.

Je weiter ihre Schwangerschaft voranschreitet, desto mehr Freude scheint Herzogin Meghan an auffälligen Outfits zu haben. Am Montag ging es für sie im Zuge des ersten gemeinsamen Termins mit Prinz Harry im neuen Jahr nach Birkenhead. In der Stadt im Nordwesten Englands besuchte das Paar eine neue Statue des Dichters Wilfred Owen.

Lila zu Rot

Bei vergleichsweise milden neun Grad entschied sich die 37-Jährige für eine auffällige Farbkombination. Zum lilafarbenen Kleid von Babaton by Aritizia (ca. 120 Euro) kombinierte die ehemalige Schauspielerin einen feuerroten Mantel von Sentaler (ca. 1215 Euro). Auch so auffälligen Pumps hat sich die Herzogin von Sussex bisher noch nie gezeigt. Das luxuriöseste Stück ihres Looks war mit Abstand die Handtasche von Designerin Gabriela Hearst (ca. 1900 Euro).

Über eine halbe Million Euro soll Meghan im vergangenen Jahr für ihre Outfits ausgegeben haben, wie die Macher des Royal-Blogs Unidentified Fashion Object ausrechneten. Damit hat sie für Mode mehr als jeder andere Royal in Europa ausgegeben.

Zum Vergleich: Prinzessin Mary von Dänemark benötigte "lediglich" 102.000 Euro, um den Inhalts ihres Kleiderschranks stets auf dem neuesten Stand zu halten. Herzogin Kate gab sogar nur 80.000 Euro aus.

Meghans Schwangerschaftslooks im Überblick

 

Harry und Meghan in Queensland

Kurz nach ihrer Ankunft in Australien mussten sie es endlich bekanntgeben: Am 15. Oktober 2018 bestätigte der Palast offiziell die Schwangerschaft von Herzogin Meghan. Den wachsenden Bauch hätte die 37-Jährige während ihrer Dienstreise nicht länger verstecken können.

Beim Dinner in Suva, Fidschi

Wollte sie auch nicht. Ab dem Zeitpunkt der offiziellen Bekanntgabe betonte die Herzogin von Sussex ihren Babybauch mit engen Kleidern, wie hier beim offiziellen Dinner in Suva, Fidschi.

Beim Besuch der University of South Pacific

Einer der wenigen offiziellen Termine, bei denen Meghan ihren Babybauch versteckte: Beim Besuch der University of South Pacific in Suva trug die ehemalige Schauspielerin ein bunt gemustertes Kaftan-Kleid.

Das royale Paar in Wellington

Kurz darauf beim neuseeländischen Termin in Wellington: Der zusammengebundene Trenchcoat zeigte die kleine Wölbung.

Museumsbesuch in Wellington

Ein Kleid wie jenes, das Meghan für den Besuch einer Ausstellung in Wellington wählte, hätte man an Herzogin Kate während ihrer Schwangerschaften wohl nie gesehen: weiß, kurz, figurbetont und ärmellos.

Termin in Auckland

Weiße Kleider führte die 37-Jährige Meghan dann auch während dem Aufenthalt in Auckland aus.

Bad in der Menschenmenge in Rotorua

An vierten Tag der Neuseeland-Reise fiel das Outfit dann doch (ungewollt) ein wenig zu gewagt aus. Der blaue Rock wurde im prallen Sonnenlicht durchsichtig und gab den Blick auf die Unterhose frei.

Harry und Meghan in der Westminster Abbey

Deutlich dezenter ging es im November beim Besuch der Westminster Abbey zu, bei dem sich die Herzogin für ein dunkelblaues Kleid entschied.

Das Ehepaar bei einer Unterhaltungsshow

Zur Royal Variety Performance erschien die Ehefrau von Prinz Harry in einem Korsagenkleid mit Applikationen.

Besuch eines Pflegeheims in Twickenham

Den gewagtesten Fashion-Look ihrer Schwangerschaft präsentierte Meghan im Dezember beim Besuch eines Pflegeheims in Twickenham.

Kirchenbesuch in Sandringham

Den bisher letzten Babybauch-Auftritt hatte die Herzogin im schwarzen Mantel am 25. Dezember auf dem royalen Landsitz Sandringham, wo sie traditionell an der Christmette in der Kirche teilnahm.