© REUTERS/CHARLES PLATIAU

Style
07/25/2019

Anna Wintour: Gehässige Reaktion auf Frage nach Melania Trumps Stil

In einem Interview reagierte die Chefredakteurin der US-Vogue auf die First Lady angesprochen recht überraschend.

Für den Podcast "The Economist asks" konnte Journalistin Anne McElvoy kürzlich eine besondere Gesprächspartnerin gewinnen: Anna Wintour stand ihr Rede und Antwort - nun ja, fast. Denn bei einer Frage schaffte es die Chefredakteurin der US-Vogue, Melania Trump zu beleidigen, ohne deren Namen auch nur einmal in den Mund zu nehmen.

"Michelle Obama war wirklich unglaublich"

Alles begann mit Anne McElvoys kurzer Analyse zu Melania und Donald Trumps Stil. Letzterer würde Mode schlichtweg ignorieren, während Melania sich deutlich mehr Gedanken um ihr Äußeres mache. Dann fragte sie die Vogue-Chefin, was sie davon halte, dass die Amerikanerin bei ihrem Besuch in England Outfits britischer Designer getragen hatte. Diese nutzte die Frage für einen Seitenhieb, indem sie lieber über das Stilgespür von Melanias Vorgängerin sprach.

"Ich finde, Michelle Obama war wirklich unglaublich. Bei jeder Wahl, die sie in ihrer Kleidung traf. Sie hat junge amerikanische Designer aus aller Welt unterstützt. Sie war die beste Repräsentantin, die dieses Land hätte haben können - in vielerlei Hinsicht, nicht nur, was Mode betrifft", sagte die 69-Jährige.

Als die Interviewerin nochmals nachhackte und fragte, was sie denn nun über den Look der aktuellen First Lady denke, entgegnete diese nur: "Für mich ist Michelle Obama ein Beispiel, das ich bewundere."

In den sozialen Medien wird Anna Wintour für ihre Aussagen gefeiert. "Meine Laune ist heute die von Anna Wintour, die die Existenz von Melania Trump als FLOTUS nicht anerkennt", schrieb eine Frau und postete dazu ein GIF, das eine Szene aus dem Film "Der Teufel trägt Prada" zeigt.

Eine weitere Twitter-Nutzerin brachte es auf den Punkt: "Anna Wintour ist die Queen, wenn es um professionelle und geschmackvolle Beleidigung geht."