© REUTERS/Caitlin Ochs

Stars
05/27/2019

Wieso Emilia Clarke "Fifty Shades of Grey"-Hauptrolle ablehnte

Clarke war für die Rolle der Anastasia Steele vorgesehen, doch sie lehnte das Angebot aus einem bestimmten Grund ab.

von Elisabeth Spitzer

In der Erfolgsserie "Game of Thrones" lässt Emilia Clarke mehr als nur einmal die Hüllen fallen. Die Rolle der Anastasia Steel in der Erotik-Verfilmung "Fifty Shades of Grey" wollte sie jedoch genau aus diesem Grund nicht annehmen.

"Fifty Shades"-Rolle war Clarke zu freizügig

Die 32-Jährige wurde in einem Interview mit dem Hollywood Reporter gefragt, wieso sie eigentlich die Hauptrolle in "Fifty Shades of Grey" abgelehnt habe.

Da erzählte die Britin, dass sie die Arbeit von Regisseurin Sam Taylor-Johnson zwar sehr bewundere. "Aber das letzte Mal als ich vor laufenden Kameras nackt war, war lange her und man verlangt das nur von mir, weil ich eine Frau bin", so Clarke.

Sie sei es leid, wegen der Nacktszenen in "Game of Thrones" auf ihre freizügigen Auftritte reduziert zu werden.

"Es nervt mich extrem und ich bin es satt. Ich habe es für den Charakter getan. Ich habe es nicht getan, damit irgendein Typ meine Brüste abchecken kann."

Also habe sie Taylor-Johnson gesagt: "Ich kann nicht."

Obwohl sie sich eigentlich nur wenige Male ausgezogen hätte, sei sie "fürs Leben gebrandmarkt. Also konnte ich nicht 'ja' sagen, weil sich die ganze Sache (Anm. "Fifty Shades of Grey") von Sinnlichkeit und Sex und Nacktsein und solchen Sachen handelt" - beschwerte sich Clarke.

Die Rolle der Anastasia Steel ging schließlich an Melanie Griffith-Tochter Dakota Johnson, der mit "Fifty Shades" der internationale Durchbruch gelang.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.