Stars
13.12.2017

Wie extrem die Modewelt über Kendall Jenner lästert

Sie ist das bestbezahlte Model 2017 und dennoch gibt es viele Kolleginnen, die Kendall Jenner in ihrem Job nicht ernst nehmen.

Nach vielen Jahren an der Spitze hat Kendall Jenner heuer erstmals Gisele Bündchen als bestbezahltes Model der Welt abgelöst. 22 Millionen Dollar hat sie in den letzten 12 Monaten verdient mit Jobs bei Estée Lauder, Calvin Klein, Pepsi oder La Perla verdient.

Den Erfolg gönnen ihr aber offenbar nicht alle ihre Kolleginnen. 2012 hat ein Großteil der Laufstegschönheiten die Model-Ambitionen von Kendall tatsächlich noch belächelt. Nur durch die Beziehungen ihrer Familie - dem Jenner/Kardashian-Clan - war sie zu ersten Aufträgen gekommen. Der Reality-Star hat sich schließlich etwas gepimpt - die Lippen wurden dicker, die Nase schmäler und die Augenbrauen plötzlich höher - und prompt klappte es immer besser mit den Laufsteg-Jobs.

Die anfängliche Skepsis wich einem regelrechten Hype um den Reality-Star, der mit Millionen von Instagram-Followern aufwarten kann. Eine Tatsache, auf die scheinbar immer mehr Marken versessen sind. Kein Wunder, denn so macht das gebuchte Model automatisch noch auf ihrem Account gute Werbung für das Label.

Billige TV-Berühmtheit

Ein angeblicher Insider jedenfalls berichtet Radar Online, dass viele Models abschätzig über Jenners Erfolg reden: "Alle Models denken, sie sei Trash."

Und weiter: "Natürlich ist sie technisch gesehen schön. Aber sie bekommt diese gut bezahlten Gigs nur wegen ihrer billigen TV-Berühmtheit."

Bei hart arbeitenden Models aus ärmlichen Verhältnissen werde es nicht gerne gesehen, wenn sich Rich Kids mit ihrem Ruhm die besten Jobs krallen, nur weil sie eben schon bekannt sind und eine große Fanschar bedienen.

Damit Jenner in der Modewelt endgültig ernst genommen wird, will sie angeblich nun sogar aus der Familien-Reality-Show aussteigen, so Gerüchte.

Diva: Von Caras Party verbannt

Nicht nur im Modebiz, auch beim Rest der jungen High Society scheint es sich Kendall aber zusehends zu verscherzen. So sei sie sogar von Freundin Cara Delevingnes Geburtstagstrip nach Hause geschickt worden, weil die anderen Gäste ihre Diva-Allüren nicht mehr aushielten, wie das Star-Magazin berichtet.

" Kendall weigerte sich, ein Hotelzimmer zu teilen, verlangte ihr eigenes Diätessen und ein Sechs-Personen-Sicherheitsteam. Sie sagte allen, sie müssten eine Unterlassungserklärung unterzeichnen."

Caras Gäste wie die Models Suki Waterhouse oder Georgia May Jagger sollen von den Ansagen erzürnt gewesen sein.

Als Jenner dann auch noch erklärte, dass keine Fotos von ihr gepostet werden dürfen - außer ihre Klamotten, für die sie wirbt, seien gut genug zu sehen - "flippten die Mädchen aus”, so die Quelle.

"Sie wollten von Anfang an nicht, dass sie mitkommt. Sie finden sie trashig, ziemlich hohl und halten sie für eine totale Spaßbremse." Caras berühmte Freundinnen beschwerten sich so sehr über Kendall, dass sich Delevingne gezwungen sah, Jenner zu bitten, den Partyurlaub nach der Planung erst gar nicht anzutreten.

"Es war so peinlich für Kendall. Cara versuchte, diplomatisch zu sein und sagte, Mexiko sei vielleicht nicht sicher genug für sie, aber Kendall war klar, was Cara meinte."