Queen Elizabeth und Prinz Charles

© REUTERS/POOL

Stars
11/26/2021

Was die Queen ihrer Familie insgeheim über ihren gesundheitlichen Zustand sagt

Die britische Königin hatte zuletzt mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musste offizielle Termine absagen.

Nachdem die britische Queen im Oktober aufgrund medizinischer Untersuchungen eine Nacht im Spital verbringen musste, rieten ihr Mediziner, sich vorübergehend auszuruhen. Offizielle Termine hat die Königin daraufhin abgesagt. Spätestens am Remembrance Sunday am 14. November wurde die Königin wieder in der Öffentlichkeit erwartet. Doch auch dieser Auftritt wurde kurzfristig gecancelt. Grund für das Fehlen der Queen an dem Gedenktag zu Ehren gefallener Soldaten sei ein verstauchter Rücken, teile der Palast mit. Der Buckingham Palace betonte zwar, dass die Rückenbeschwerden der Königin nicht mit ihrem Krankenhausaufenthalt in Verbindung stehen, Spekulationen um die Gesundheit der Queen wurden dennoch angefeuert. 

Queen fit genug für Weihnachtsfest? 

Auf Schloss Windsor nimmt die Queen mittlerweile wieder an Audienzen teil. Royal-Fans fragen sich dennoch, wie es um die Gesundheit der Monarchin bestellt ist.

Und wie es aussieht, können diese aufatmen: Aus dem Palast dringen nun Informationen, wonach die Königin ihrer Familie mitgeteilt haben soll, dass es ihr inzwischen wieder so gut gehe, dass sie Weihnachten auf Schloss Sandringham feiern werde können. Laut Mirror soll sich die 95-Jährige mittlerweile von ihrer Rückenverstauchung erholt haben.

Elizabeth II. habe ihrer Verwandtschaft versichert, dass sie sich "weit besser" fühle und sich auf das traditionelle festliche Familientreffen auf ihrem Anwesen Sandringham in Norfolk "freue".

Sandringham liegt etwa 160 km nördlich von London und wird traditionell von der Königin und der königlichen Familie über Weihnachten und für ihre Winterferien genutzt.

Ihre Majestät hatte sich in den vergangenen Wochen auf ärztliche Anordnung auf Schloss Windsor ausgeruht. Anfang November war die Queen mit Hubschrauber von Windsor Castle für ein Wochenende nach Sandringham gereist, nachdem ihr ihre Ärzte grünes Licht für den Flug gegeben hatten. 

Erstes Weihnachten ohne Prinz Philip

In ihrem Landhaus habe sich die Queen Berichten zufolge zwar weiter ausgeruht, soll aber dennoch nicht untätig gewesen sein. Für ihre Reise nach Sandringham habe es einen driftigen Grund geben: Elizabeth II. sei mit Vorbereitungen für Weihnachten beschäftigt gewesen. Dieses im Kreis ihrer Familie zu können, dürfte Ihrer Majestät heuer wohl besonders wichtig sein - nicht zuletzt, weil es das erste Weihnachten sein wird, dass sie nach Prinz Philips Tod im April ohne ihren Mann verbringen wird. Im vergangenen Jahr hatten Elizabeth und Philip Weihnachten aufgrund der Corona-Pandemie zum ersten Mal seit Jahrzehnten nicht wie gewohnt auf Sandringham, sondern auf Schloss Windsor und ohne ihre Familie gefeiert.

Die kuriosen Essgewohnheiten der britischen Royals

Queen Elizabeth

Ein Nahrungsmittel, das bei der königlichen Familie nicht auf den Teller kommt, ist Knoblauch. Der Grund: Ihrer Majestät schmeckt er nicht. Darren McGrady, ein ehemaliger Koch der Queen, hat auf seinem Youtube-Kanal verraten: "Die Königin mag keinen Knoblauch, wir konnten ihn im Buckingham Palast nicht verwenden." Auch Kohlenhydrate müssen nicht sein: Nudeln, Kartoffeln und Reis stehen demnach nicht auf der königlichen Speisekarte. Dafür habe Elizabeth eine Vorliebe für ihr selbst angebautes Essen, so der royale Haubenkoch weiter. Insbesondere schmecke der Queen das, was auf ihrem  Anwesen Schloss Balmoral in Schottland wächst. Sie esse außerdem gerne Potted Shrimps. Dabei handelt es sich um ein traditionelles britisches Gericht, das aus in Butter eingelegten Garnelen besteht. Ihre Potted Shrimps nimmt Elizabeth am liebsten - ganz unprätentiös - mit Toast zu sich.

Herzogin von Cambridge

Herzogin Kate snackt am liebsten gesunde Sachen. Schon als Kind bevorzugte sie statt Naschereien Oliven. Als sie 2018 Kinder im Great Ormond Street Hospital besuchte, erzählte Williams Frau einer vierjährigen Patientin: "Ich habe als ich klein war, viele, viele Oliven gegessen."  Wenn sie im Auftrag der Krone unterwegs ist, soll Catherine übrigens immer eine gesunde Jause dabei haben. Sie bewahrt stets eine mit Snacks gefüllte Plastikbox im Auto oder einer großen Handtasche auf, wie der britische "Mirror" enthüllte. Dabei greift die Herzogin aber nicht auf Chips oder Schokolade zurück. Kate füllt ihre Snack-Box meist mit Rohkost wie Gurke, Paprika oder Karotte. 

Prinz Charles

Die ungewöhnliche Essgewohnheit von Thronfolger Charles hat eher weniger damit zu tun, was der Bio-Fan gerne isst, sondern wann er seine Mahlzeiten zu sich nimmt: Der älteste Sohn von Queen Elizabeth ist dafür bekannt, das Mittagessen auszulassen.  Der ehemalige königliche Korrespondent Gordon Rayner verriet in einem Artikel für "The Telegraph" über Charles: "Das Mittagessen wird als Luxus angesehen, der seiner Arbeit im Weg steht, also isst er ein spätes Frühstück und arbeitet durch." "Ich habe das auf die harte Tour herausgefunden, indem ich hungrig war, als ich anfing, über königliche Touren zu berichten, und neidisch zusehen musste, wie seine leidgeprüften Mitarbeiter Snacks in ihren Taschen dabei hatten, damit sie unterwegs essen konnten", beschwerte sich Rayner über Charles' Angewohnheit, der sich bei gemeinsamen Terminen offenbar auch sein Mitarbeiterstab fügen muss.

Prinz William

Prinz William steht auf indisches Essen: "Chicken Masala, ich liebe das, ein bisschen Geschmack", schwärmte er einmal von dem Hühnchen-Gericht. Allzu scharf muss es aber nicht sein. "Ich bin kein Vindalho-Mann, um es so auszudrücken", scherzte William. Bei Vindalho handelt sich um ein ein beliebtes, besonders scharfes indisches Gericht. Chicken Masala hat es dem dreifachen Vater dafür so sehr angetan, dass sein ehemaliger Koch sogar eine Pizza mit Chicken Masala-Belag für William kreieren musste.

Herzogin Camilla

Das Lieblings-Frühstück der Herzogin von Cornwall sind Scottish Oatcakes, also schottische Haferkekse. Laut der Instagram-Seite von Clarence House werden diese "normalerweise zum Frühstück gegessen oder mit einer Käseplatte serviert".  Auch Camillas Lieblingssnack ist eher ungewöhnlich: Charles' Ehefrau findet rohe Erbsen köstlich. Bei einem Schulbesuch in Slough, England, erzählte Camilla den Schülern: "Ich sage euch, was ich wirklich mag – Erbsen direkt aus dem Garten zu essen. Wenn ihr sie direkt aus der Schote nehmt, sind sie köstlich und wirklich süß."

Herzogin Meghan

Im Gegensatz zu ihrer Schwiegermutter Camilla bevorzugt Meghan ein gesundes Frühstück. Allzu üppig fällt dieses aber nicht aus: Die Herzogin von Sussex startet Berichten zufolge am liebsten mit einem grünen Smoothie in den Tag. Auch was Fast Food anbelangt, ist ein Saft aus grünem Gemüse das Höchste der Gefühle. "Ein grüner Saft. Das ist schnell. Und es ist Essen", erzählte die Ex-Schauspielerin einmal gegenüber The Chalkboard, als sie gefragt wurde, ob sie sich auch manchmal einen To-Go-Fast-Food-Snack gönnt.

Offen für Neues

Obwohl von den ranghohen Mitgliedern der Königsfamilie ein jeder so seine persönliche Vorliebe hat - die Royals sind auch durchaus offen für neue, ihnen unbekannte Speisen. So sagten die Cambriges auch nicht "nein", als ihnen während ihrer Kanada-Reise 2016 sogenannte Penismuscheln (engl.: Geoduck, auch bekannt als Elefantenrüsselmuschel) kredenzt wurden. Vor den Linsen der Fotografen kosteten William und Kate den eher ungewöhnlichen Snack. "Vom Aussehen her ziemlich herausfordernd", meinte William nur über die Spezialität, die einem Penis ähnelt. Kate pflichtete ihm bei: "Wirklich ungewöhnlich."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.