Prinz Andrew hat sich zuletzt rar gemacht

© APA - Austria Presse Agentur

Stars
04/19/2021

Was für ein Angebot für Prinz Andrew: 7 Millionen Dollar für die Wahrheit

Der britische Prinz soll sich nun einem Lügendetektortest in den USA unterziehen.

Klingt fast wie ein Angebot, das man nicht ablehnen kann (wie es so bedrohlich in "Der Pate" heißt). Seit der britische Prinz Andrew (61) in den Skandal um US-Sexualstraftäter Jeffrey Epstein ( 2019) verwickelt wurde, beteuerte der Royal seine Unschuld – doch nun will der kanadische Journalist Ian Halperin (56) helfen, den Namen des Prinzen reinzuwaschen.

Er bietet ihm 7 Millionen Dollar (5,8 Mio. Euro), wenn er sich auf den Weg in die USA macht und sich dort einem Lügendetektortest unterzieht. Halperin wolle endlich eine Antwort darauf, was wirklich passiert ist, meldet das Portal "Page Six".

Die unglaubliche Summe, die da geboten wird, soll von einer betuchten Investmentgruppe kommen, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Kindesmissbrauch zu stoppen. Das Geld bekommt Andrew aber nur, wenn er den Test auch besteht. Also: Wenn der in Verruf geratene Prinz nichts zu verbergen hat, kann er ja jederzeit zugreifen.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Was für ein Angebot für Prinz Andrew: 7 Millionen Dollar für die Wahrheit | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat