© Estrop/Getty Images

Stars
07/12/2020

Nach bestätigter Affäre: Freundin der Smiths erhebt schwere Vorwürfe gegen Jada

Nachdem sich Jada Pinkett Smith zu ihrer Affäre mit August Alsina bekannt hat, wird sie nun ausgerechnet von einer Freundin angegriffen.

Das Affären-Geständnis von Jada Pinkett Smith in ihrer Facebookshow "Red Table Talk" schlägt hohe Wellen. Darin gestand die Schauspielerin im Beisein ihres Ehemannes Will Smith, eine Liebesbeziehung zu Rapper August Alsina gepflegt zu haben.

Freundin der Smiths: "Du hast August zerstört, Jada"

Die Smiths haben vorübergehend in Trennung gelebt, als Jada dem 21 Jahre jüngeren Freund ihres Sohnes Jaden näher kam. 

"Vor viereinhalb Jahren hat sich eine Freundschaft zu August entwickelt. Es hat damit angefangen, dass er Hilfe brauchte und ich ihn mental unterstützen wollte", erzählte die 48-Jährige, die eine Affäre mit dem Rapper zunächst noch dementiert hatte, vor ihren über sieben Millionen Facebook-Followern unter anderem. "Als die Zeit verging, geriet ich in eine andere Art der Verstrickung mit August."

Doch eine Hollywoodschauspielerin, die eine enge Freundin der Smiths sein soll, erhebt nun Vorwürfe gegen die zweifache Mutter. Sie zweifelt an Jadas Behauptung, sie habe August "helfen" wollen. Die namentlich nicht genannte Schauspielerin bezeichnet die Ehe-Beichte der Smiths sogar als "strategischen" Schachzug. 

"Jetzt, da August sein Schweigen gebrochen hat, willst du einen "Red Table" machen", zitiert Page Six die anonyme Freundin der Smiths. "Ich werde dir sagen, was passieren wird: Ich wette, ihr werdet dafür gefeiert werden."

Ein Freund der Familie behauptet, dass Will und Jada August in ihr Haus in Südkalifornien eingeladen hätten, weil dieser Probleme gehabt hätte. "Will und Jada haben beide ein großes Herz, sie kümmern sich um Leute", so der Freund des Paares. "August hat Probleme und er muss mit vielen Dingen umgehen und sie wollten ihm helfen."

Mit welchen Schwierigkeiten der heute 27-Jährige damals konfrontiert gewesen sein soll, verriet weder Pinkett Smith noch der Insider. Die anonyme Hollywoodschauspielerin zweifelt jedoch an den gönnerhaften Motiven der Smiths. 

"Du merkst August an und kannst sehen, dass er eine bestimmte Menge an Schmerz empfindet und du kannst aus seinen Worten heraushören, dass er die Wahrheit sagt, während er versucht, die Smiths zu beschützen", sagte sie in einem Interview gegenüber The Post. 

"Jada sagt, sie wollte ihn coachen. Was für ein Mentoring soll das gewesen sein, als er das Gefühl hatte, alles für die Beziehung zu geben und sie ihn am Boden zerstört und verletzt zurückgelassen hat?"

Die Schauspielerin hetzt weiter gegen Will Smiths Frau: "Du hast ihm nicht geholfen, du hast geholfen, ihn zu zerstören."

August Alsina hat erst vor Kurzem über seine Liebe zu Jada in einem Interview in der Radioshow "The Breakfast Club" gesprochen. 

"Ich habe mich dieser Beziehung über Jahre völlig hingegeben und ich liebe sie wirklich, wirklich wahrhaftig", hatte der Musiker über Jada Pinkett Smith behauptet. "Ich habe mich ihr [Anm. der Romanze] gewidmet und mein ganzes Selbst hingegeben - so sehr, dass ich jetzt sterben könnte und es wäre okay für mich, zu wissen, dass ich mich jemandem wirklich hingegeben habe. Und dass ich wirklich einen Menschen geliebt habe und erfahren habe, wie sich das anfühlt - manche Menschen erleben so etwas ihr Leben lang nicht."

Über die Smiths verlor er kein böses Wort. "Ich liebe diese Leute wie meine eigene Familie. Ich kann nichts Schlechtes über sie sagen. Es sind schöne Menschen", hatte er Jadas Familie noch verteidigt. 

Dennoch wurde dem Musiker vorgeworfen, sich lediglich wichtig machen zu wollen, um seine Karriere voranzutreiben. Doch auch "Breakfast Club"-Moderatorin Angela Yee stärkt Alsina nun den Rücken: "Ich denke, er hätte viel mehr über Jada sagen können. Aber das hat er nicht. Ich glaube, er ist wegen der Trennung von Jada wirklich verletzt."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.