© APA/AFP/POOL/JONATHAN BRADY

Stars
10/02/2021

Ungewöhnlich emotional: Queen spricht erstmals seit Tod über Prinz Philip

Das erste Mal hat sich die britische Königin bei einem öffentlichen Auftritt nach Philips Tod über ihren Mann geäußert.

73 Jahre lang war die britische Monarchin mit Prinz Philip, dem Herzog von Edinburgh, verheiratet. Mit dem Tod ihres Ehemannes, der am 9. April dieses Jahres verstorben ist, verlor die britische Königin Elizabeth II. ihre "Stärke" und ihren "Fels" - so Adelsexperten.

Philips Tod hat nach den Worten von Sohn Prinz Andrew eine "große Leere in ihrem Leben" hinterlassen. Im Juli wurde berichtet, dass die Königin immer noch sehr um den verstorbenen Prinzgemahl trauern würde. Sie habe sich auf Schloss Balmoral in Schottland zurückgezogen, um nach den stressigen letzten Monaten endlich auszuruhen. Inzwischen ist die Königin wieder zu ihren royalen Verpflichtungen zurückgekehrt.

Queen teilt Erinnerung an Prinz Philip

Am Samstag, den 2. Oktober, hielt die 95-Jährige eine Rede im schottischen Parlament in Edinburgh. Dabei wurde die sonst nach außen so stoische Monarchin ungewöhnlich emotional, als sie von Erinnerungen an ihren Ehemann überwältigt wurde. In ihrer Rede lobte die Queen all jene, die zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in den letzten anderthalb Jahren beigetragen haben.

Sie kam aber auch auf die "vielen glücklichen Erinnerungen", die sie mit dem Herzog von Edinburgh in "diesem wunderbaren Land" erlebt habe, zu sprechen.

Nach Philips Tod hatte Elizabeth ihren Mann in den sozialen Medien gewürdigt. Es war nun aber das erste Mal, dass sie über ihren langjährigen Gefährten öffentlich gesprochen hat, seit dieser gestorben ist.

"Ich habe schon früher von meiner tiefen und anhaltenden Zuneigung zu diesem wunderbaren Land gesprochen und von den vielen glücklichen Erinnerungen, die Prinz Philip und ich immer während unserer Zeit hier hatten", sagte Elizabeth nun in ihrer Ansprache.

"Es wird oft gesagt, dass es die Menschen sind, die einen Ort machen. Und es gibt nur wenige Orte, an denen dies zutreffender ist als in Schottland."

Lieblingsfoto der Queen zeigt sie und Philip in Schottland

Mit Philip hatte die Queen gerne Zeit auf ihrem schottischen Landsitz, Schloss Balmoral, verbracht. Jahr für Jahr genossen die beiden hier ihre Sommerpause - im Kreis nahestehender Familienmitglieder. Eines der Lieblingsfotos der Queen, so heißt es, zeigt sie und Philip beim gemeinsamen Entspannen von den royalen Pflichten in den schottischen Highlands. Mit eben diesem Bild bedankte sich die Monarchin auch nach Philips Tod für deren Anteilnahme bei Royal-Fans.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Die Momentaufnahme wurde 2003 in Schottland von Elizabeths Schwiegertochter, Gräfin Sophie, geknipst. Auf dem Foto liegen Philip und Elizabeth in der Wiese und lächeln in die Kamera.

"Ihre Majestät und die königliche Familie sind dankbar für all die Kondolenzschreiben aus der ganzen Welt und sind gerührt, dass so viele Menschen ihre schönen Erinnerungen an den Herzog teilen", hatte die Queen damals mitteilen lassen.

 

 

Prinz Philip hatte 2017 im Alter von 96 Jahren seinen letzten offiziellen Auftritt absolviert. Obwohl er offiziell in Pension war, hatte er seine Frau bis kurz vor seinem Tod dennoch bei wichtigen Auftritten begleitet. Nun, da ihr Mann nicht mehr ist, bekommt die Queen vermehrt royale Unterstützung aus der Familie.

In Edinburgh wurde Ihre Majestät von Prinz Charles und seiner Frau Camilla begleitet.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.