Stars

Ups, da hat Prinz George wohl etwas über die Stränge geschlagen. Jetzt wurde bekannt, warum der kleine Royal Tränen auf der Hochzeit von Tante Pippa Middleton vergossen hat.

Der Dreijährige sah seinen Job als Blumenjunge wohl etwas zu locker und trat ständig auf das Kleid von Pippa, das 46.000 Euro gekostet haben soll. Nach einigen Ermahnungen gab es dann eine ordentliche Standpauke von Mama Kate für den Prinzen. Der fing daraufhin zu weinen an.

Kate tröstete George dann bis die Tränen wieder getrocknet waren. Schon vor einiger Zeit erklärten die Herzogin und Prinz William, dass die Erziehung von George nicht immer einfach ist, weil er ein äußerst aufgewecktes, freches Kerlchen sei.

Aber auch irgendwie erfrischend zu sehen, dass bei Kate und den Royals auch nicht immer alles perfekt läuft und der herzige Frechdachs alle ganz schön auf Trab hält.

Mehr über Pippas Hochzeit

Schon im Vorfeld überschlugen sich die britischen Medien mit Meldungen über die "Hochzeit des Jahres".

Am Samstag um 12 Uhr zeigte sich Pippa Middleton schließlich erstmals als Braut in der St. Mark’s Church in Englefield. Mit einem langen Schleier und in einem hochgeschlossenen Kleid aus grober Spitze des eher unbekannten britischen Designers Giles Deacon wurde sie von ihrem Vater Michael zum Altar geführt.

Ihre Schwester, Herzogin Kate, kümmerte sich als Brautjungfer um den perfekten Auftritt von Pippa und justierte ihr immer wieder den Schleier. Kate (in Alexander McQueen und Jane Taylor Hut ) als auch Brautmutter Carole hatten sich farblich aufeinander abgestimmt und kamen in blassrosa Kleidern zur starbesetzten Trauung von Pippa und Investment-Banker James Matthews.

George & Charlotte

Prinz George war der Ringträger des Paares und auch Prinzessin Charlotte versuchte sich als Blumenmädchen.

Die Gäste

Tennis-Ass Roger Federer war ebenso eingeladen wie Prinzessin Eugenie und Prinz Harry, der jedoch ohne seine Freundin Meghan Markle erschien. Sie kam erst zur abendlichen Party nach.

350 Freunde und Verwandte fanden sich nach der Kirche im Herrensitz "Englefield House" ein, um das fünfgängige Hochzeits-Menü einzunehmen. Zuvor fanden in dem Schloss einige Umbauarbeiten statt, um die Hochzeitslocation Paparazzi-sicher zu machen. Alleine das Essen soll mehr als 70.000 Euro gekostet haben. 40 Küchen-Angestellte sorgten für das leibliche Wohl der Gesellschaft.