© EPA/CHEMA MOYA

Stars
07/11/2021

Tom Cruise: Hat er wegen Corona mit Scientology gebrochen?

Wegen Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Corona-Pandemie soll sich Cruise von Scientology distanzieren, so ein Medienbericht.

Tom Cruise gilt als eines der prominentesten Aush√§ngeschilder der Hollywood-Sekte Scientology. 1986 ist er als noch unbekannter Schauspieler der Organisation beigetreten. Seitdem ist er dank Filmen wie "Mission: Impossible" an die Spitze von Hollywood aufgestiegen - und auch bei Scientology hat Cruise mittlerweile eine wichtige Position inne. Doch nun werden Spekulationen laut, wonach sich Cruise nach all den Jahren vielleicht doch noch von der umstrittenen Glaubensgemeinschaft distanzieren k√∂nnte - oder es vielleicht sogar schon hat.

Tom Cruise meidet Scientology-Hauptquartier

Die Corona-Pandemie ist f√ľr Cruise zuletzt mit finanziellen Einbu√üen einhergegangen. Die Dreharbeiten zu "Mission: Impossible" gerieten ins Stocken. Zudem nahm Cruise die Corona-Ma√ünahmen ausgesprochen ernst und verh√§ngte strenge Regeln f√ľr die Filmcrew, was den Dreh nat√ľrlich ebenfalls erschwerte. Doch auch der Lifestyle von Hollywoodstar Cruise soll sich im vergangenen Jahr g√§nzlich ver√§ndert haben. Wie die britische Sun berichtet, soll sich der Action-Star immer mehr zur√ľckgezogen haben.

Im britischen Hauptquartier der Glaubensgemeinschaft "Saint Hill Manor" war der Schauspieler bisher stets zu Gast, wenn er wegen Dreharbeiten nach Großbritannien reiste. 2015 war er auch an einer kostspieligen Renovierung des Anwesens beteiligt.

Aktuell weilt Cruise in England. Doch anstatt in "Saint Hill Manor" Quartier zu beziehen, soll er laut The Sun auf dem Grundst√ľck des Scientology-Hauptquartiers noch kein einziges Mal gesehen worden sein. Stattdessen habe Cruise eine Wohnung in Knightsbridge gemietet, in einem abgelegenen Haus in der Landschaft von Kent, welches sich unweit des Flughafens Biggin Hill befindet, wo der Privatjet des Hollywoodstars parkt.

In Gro√übritannien ist Cruise aktuell mit Dreharbeiten zum 7. Teil von "Mission Impossible" besch√§ftigt. Am Samstag und Sonntag hat er auch das Tennis-Turnier in Wimbledon besucht. Dem Scientology-Hauptquartier soll der 59-J√§hrige aber noch keinen einzigen Besuch abgestattet haben. "Normalerweise ist er viel in der Scientology-Villa, wo er sich anscheinend am liebsten entspannt", hei√üt es √ľber den Filmstar.

Unterschiedliche Meinungen zur Corona-Pandemie?

Quellen aus Produktionskreisen spekulieren, dass seine vermeintliche Abkehr von der Sekte mit der Corona-Pandemie in Verbindung stehen könnte.

"Einige von uns fragen sich, ob die Covid-Situation und seine religiösen Überzeugungen ihn in verschiedene Richtungen drängen, mit so viel Druck, diesen Film fertig zu stellen", wird ein Insider zitiert. Zwar könnte Cruise die hohen Kosten rechtfertigen, "aber es besteht kein Zweifel, dass die Dinge gerade auf seinen Schultern lasten".

Ob die Meinungen zwischen Cruise und der Sekte in Sachen Impfung auseinandergehen? In der √Ėffentlichkeit behauptet Scientology zwar, man habe keine offizielle Position zu Impfungen, aber es wird davon ausgegangen, dass viele Mitglieder der Gruppe z√∂gern, sich Impfungen verabreichen zu lassen und konventionelle medizinische Behandlungen vermeiden.

Im vergangenen Jahr hatte Cruise auf Mindestabstand und das Tragen von Masken am Set vom "Mission: Impossible" bestanden. Gleich mehrere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sollen sogar gek√ľndigt haben, weil Cruise der Kragen geplatzt war, nachdem diese angeblich die Abstandsregeln missachtet hatten. Dabei sollen auch Schimpfw√∂rter gefallen sein. Zudem soll Cruise selbst √ľber eine halbe Million Euro zur Verf√ľgung gestellt haben, um die Sicherheit der Belegschaft zu gew√§hrleisten und um weitere Produktionsverz√∂gerungen zu vermeiden.  Ob Tom Cruise bereits gegen Covid-19 geimpft ist, ist nicht bekannt. In Wimbledon zeigte er sich aber nun ohne Mund-Nasen-Schutz und badete sich in der Menge. Zu den Spekulationen zu seinem vermeintlichen Bruch mit Scientology hat Tom Cruise bisher aber noch nicht Stellung genommen.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare