Stars
30.10.2017

Belästigungs-Vorwurf: Kevin Spacey outet sich als schwul

Oscarpreisträger Spacey hat sich nach sexuellen Belästigungsvorwürfen entschuldigt und bekannte sich in einem Tweet erstmals zu seiner Homosexualität.

In Hollywood war es seit Jahren bereits ein offenes Geheimnis, erst jetzt aber hat sich Schauspieler Kevin Spacey offiziell als schwul geoutet. Spacey hatte in einem Interview im Jahr 2000 noch bestritten, homosexuell zu sein.

Der "House of Cards"-Star tritt offenbar die Flucht nach vorne an hat sich auf Twitter öffentlich bei Anthony Rapp (46) entschuldigt, der ihm vorwirft, ihn im Jahr 1989 sexuell belästigt zu haben - damals war Rapp gerade einmal 14 Jahre alt.

Im Zuge einer Entschuldigung an Rapp - Spacey kann sich an den Vorfall nicht erinnern und vermutet, betrunken gewesen zu sein - gestand der Oscarpreistrager auch eine Homosexualität.

Sexuell angenähert

Spacey habe Rapp bei einer Party auf seinem Hotelzimmer aufs Bett geworfen und sich auf ihn gelegt. Rapp wehrte sich jedoch und konnte das Apartment verlassen. Im Zuge der Weinstein-Affäre schilderte Anthony Rapp den Vorfall mit dem Hollywoodstar.

Kann sich nicht erinnern

Kevin Spacey erklärte in seinem Statement, in Zukunft offen mit seiner Homosexualität umgehen und sein "eigenes Verhalten untersuchen" zu wollen. Er sei entsetzt über den Vorfall von Rapp und könne sich nicht mehr daran erinnern. Er sei wohl betrunken gewesen bei dem Übergriff vor über 30 Jahren und schulde Rapp eine Entschuldigung, wenn seine Aussagen stimmen, so der Hollywoodstar.

Viel Kritik für Zeitpunkt

Von vielen Twitter-Usern gibt es nun aber Kritik für Spaceys Outing, das just zu dem Zeitpunkt komme, an dem ihm sexuelle Angriffe vorgeworfen werden. Er lenke von der Anschuldigung ab, in dem er sein Coming-Out als Schlagzeile inszeniert, so die negativen Kommentare.