Robin Wright packt über Gehaltslügen in Hollywood aus

HT_house_of_cards_wright_spacey_mm_160518_12x5_1600.jpg
Foto: verleih

Robin Wright wurde im Glauben gelassen, genauso viel zu verdienen wie ihr Seriengatte-Kevin Spacey.

Sie gibt in "House of Cards" Kevin Spaceys bessere Hälfte. Was das Gehalt anbelangt, wurde Robin Wright gegenüber ihrem Serien-Gatten jedoch benachteiligt, wie sie nun im Interview mit dem Magazin The Edit enthüllte.

Wright legt Gehälter bei "House of Cards" offen

Die Macher der Serie hätten sie glauben lassen, dass sie gleich viel verdiene. Doch dann kam sie dahinter dass dem nicht so war. Laut Huffington Post soll Spacey zuletzt 500.000 Dollar pro Folge verdient haben, während Wright nur 420.000 Dollar verdiente.

Schließlich habe sie sich für eine Gehaltsanpassung eingesetzt: "Ich habe ihnen gesagt, dass ich so viel verdienen will wie Kevin."

407D3C6900000578-4518294-image-a-90_1495106445850.jpg Foto: netflix

"Es gibt nur wenige Filme oder Serien, in denen der Mann, der Patriarch, und die Frau gleichberechtigt sind. Aberd das sind sie in 'House of Cards'", erzählte die 51-Jährige, die in der Serie Claire Underwood, die Ehefrau und Beraterin des amerikanischen Präsidenten Francis J. "Frank" Underwood spielt.

house-of-cards-season-3-kevin-spacey-robin-wright.jpg Foto: netflix

Sie habe sich die Statistiken angesehen und festgestellt, dass Claires Charakter phasenweise beliebter war als jener von Frank. Also habe Wright, die für ihre Darbietung der kalkulierten Präsidenten-Gattin 2014 mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde, daraus Kapital geschlagen.

"Ich sagte ihnen: Ihr zahlt mir besser mehr oder ich mache die Sache publik."

Im Interview sprach der ehemalige "Forrest Gump"-Star auch darüber, wie schwer es ist, als Frau in Hollywood Familie und Karriere zu vereinen.

"Wenn du nicht Vollzeit arbeitest und nicht mit einer ständigen Präsenz an deiner Gehaltsstufe feilst, bist du draußen", so Wright. "Du wirst zum B-Movie-Darsteller degradiert. Du bist kein Kassen-Star mehr."

Wenn sie vier Filme im Jahr gemacht hätte wie ihre Kolleginnen Nicole Kidman oder Cate Blanchett anstatt ihre Kinder aufzuziehen, wäre ihre Karriere anders verlaufen. "Jetzt arbeite ich sozusagen mit 50 an meinem Comeback."

Robin Wright ist nicht die erste Schauspielerin, die über die großen Gehaltsunterschiede zwischen weiblichen und männlichen Stars in Hollywood ausgepackt hat. In der Vergangenheit haben sich unter anderem Jennifer Lawrence und Natalie Portman über die Gehaltsunterschiede in der Filmfabrik öffentlich beschwert.

Perfekt angezogen wie Claire Underwood

Mühelos elegant, klassisch und nicht zu auffällig - das ist der Stil von Claire Underwood. Robin Wright gibt als berechnende Politiker-Gattin die unterkühlte Schönheit. Tom Broecker, der Kostümdesinger aus der ersten Staffel von "House of Cards", über Claire: "Sie ist eine moderne Lady McBeth – die Kleidung ist ihre Rüstung." Alltagsoutfits trägt sie von Edelmarken wie Zac Posen, Escada, Akris, Calvin Klein, Armani oder Ralph Lauren. Claire Underwood ist modern, aber nicht trendy. Damit ihr burschikoser Pixie-Haarschnitt nicht zu hart wirkt, werden feminine Kleider statt Business-Hosenanzüge zum Raspel-Look kombiniert.
Bild: Tasche von YSL (Muse Bag), Kleid von Zac Posen, Uhr von Tiffany's Die Pencil Skirts (im Bild) kommen von Prada oder L'Wren Scott. Aber auch Blusen von dem günstigeren Label Banana Republic und Kleider von Zara hängen in ihrem Schrank - in der Villa im schicksten Viertel von Washington DC. Die Kostümdesignerin Gersha Phillips, die seit Staffel zwei im Einsatz ist, ließ die Kleidung von Claire teurer werden, als Francis Underwood vom Kongressabgeordneten zum Vize-Präsidenten avancierte (ab Staffel 2). "Wir haben uns teilweise an Jackie Kennedy und Michelle Obama orientiert", so Phillips. Claire Underwood trägt aber nach wie vor hauptsächlich figurbetonte und perfekt geschnittene, architektonische Cocktailkleider. Farben
Viel Schwarz, Weiß, Beige und Blau kommt in ihrer Garderobe vor - nur Rot ist "verboten". Regisseur David Fincher will die Farbe sparsam einsetzen. Rot rufe zu sehr "Schau mich an", erklärt er. Schmuck
Bling-Bling sucht man bei Claire vergebens. Sie verzichtet meist komplett auf Schmuck. Für besondere Anlässe werden eine klassische Perlenkette oder kleine Diamant-Ohrstecker getragen. Hingucker sind ihre Ray Ban Lesebrillen. Ihr Make-up ist mit Lipgloss und leichtem Rouge dezent, bei Feierlichkeiten gibt's Smokey Eyes oder ewtas Kajal. Bei Mäntel sind Lables wie Burberry die Favoriten der Kostümdesigner, ... ... aber auch Stücke von The Row kommen des Öfteren zum Einsatz - dem Label von Mary-Kate und Ashley Olsen. In Jeans hat man Claire Underwood übrigens noch nie zu Gesicht bekommen. Nachgeshoppt: Kleid von Antonio Berardi, ab 600 Euro Claire in Akris - die Marke wählt auch Prinzessin Charlène gerne für offizielle Anlässe. Elegant in einem schwarzen Dress von Givenchy. Und was trägt ihr machthungriger Göttergatte Francis Underwood? Der ist fast ausschließlich in strenger Business-Panier zu sehen. Alle Anzüge und Hemden sind maßgeschneidert. Auf grelle Farben verzichtet der nunmehrige Vizepräsident. Und hier noch eine Vorschau auf Claires Garderobe in Staffel 3, die am 27. Februar auf Netflix startet.

(kurier / spi) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?