© APA/AFP/BEN STANSALL

Stars
03/30/2021

Russel Crowe trauert um seinen Vater

Der Schauspieler verabschiedete sich in einem emotionalen Statement auf Twitter.

Hollywoodstar Russel Crowe (56, "Gladiator") trauert um seinen Vater John Alexander Crowe, der am Dienstag (30. MĂ€rz) im Alter von 85 Jahren in Australien verstorben ist. "Ich bin letzte Nacht wieder im Busch angekommen. Obwohl die Sonne scheint und der strömende Regen nachgelassen hat, wird das heutige Datum fĂŒr immer von Traurigkeit geprĂ€gt sein. Mein lieber alter Herr, mein schöner Vater, der sanfteste Mann, ist verstorben", schrieb Crowe auf Twitter.

 

 

Er poste dies, weil er wisse, dass es Menschen auf der ganzen Welt gibt, deren Herz er berĂŒhrt habe, so Rowe weiter. Über die UmstĂ€nde des Todes machte er keine weiteren Angaben

Beruflich ist Russell Crowe aktuell trotz Coronakrise gut beschĂ€ftigt: Er soll in der nĂ€chsten "Thor"-Fortsetzung eine noch geheime Rolle ĂŒbernehmen. An der Seite von Hauptdarsteller Chris Hemsworth als Donnergott werde er in "Thor: Love and Thunder" einen kleinen Auftritt haben, berichteten die US-BranchenblĂ€tter Deadline.com und Hollywood Reporter am Montag.

Der gebĂŒrtige NeuseelĂ€nder postete am Wochenende ein Foto von sich zusammen mit Hemsworth und dessen Frau Elsa Pataky vor der Skyline von Sydney. Die Dreharbeiten sind kĂŒrzlich in Australien angelaufen. Nach "Thor: Tag der Entscheidung" (2017) inszeniert der neuseelĂ€ndische Regisseur Taika Waititi auch den vierten Teil der nordischen Götter-Saga. Er will unter anderem Tessa Thompson, Natalie Portman, Christian Bale und Melissa McCarthy vor die Kamera holen. Der Kinostart ist fĂŒr Mai 2022 geplant.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir wĂŒrden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare