© APA/AFP/SAUL LOEB

Stars
11/16/2020

Prominente Frauen, die ihre Fehlgeburten öffentlich gemacht haben

Anfang Oktober hatte Chrissy Teigen bekannt gegeben, dass sie ihr drittes Kind in der 20. Woche verloren hat. Eine tragische Erfahrung, die sie mit Michelle Obama und vielen anderen Frauen teilt.

Der US-Sänger John Legend (41) und das Model Chrissy Teigen (34) hatten Anfang Oktober in einem emotionalen Instagram-Post öffentlich gemacht, dass Teigen eine Fehlgeburt erlitten hatte. Teigen postete dabei auch Fotos aus dem Krankenhaus direkt nach dem Eingriff. Kritikern entgegnete sie in einem Essay, dass sie damit anderen Menschen helfen wolle: "Diese Fotos sind nur für die Menschen, die sie brauchen."

Nach dem Tod ihres gemeinsamen Babys habe das Paar viele Nachrichten von Menschen erhalten, die ebenfalls Fehlgeburten erlitten hatten. "Es war ermutigend, so viel Liebe und Unterstützung von so vielen Menschen zu erhalten, die ähnliche Dinge erlebt haben", sagte Legend dem US-Promiportal Entertainment Tonight.

Gegen das Tabu

Indem Chrissy ihre Erfahrungen teile, habe sie auch anderen Menschen geholfen, die aktuell den Verlust eines Kindes durchmachen oder in der Zukunft einmal durchmachen könnten, so der Musiker. Das Paar hat bereits einen Sohn (2) und eine Tochter (4).

Unterschiedlichen Studien zufolge schätzt man, dass dreißig bis vierzig Prozent aller Schwangerschaften in den ersten zwölf Wochen enden, heute immer seltener unbemerkt. Darüber gesprochen wird nach wie vor oftmals nicht. Obwohl gerade dies wichtig ist, um das Tabu dahinter endgültig zu brechen.

Prominente Frauen, die über ihre Fehlgeburten reden

Hilaria Baldwin

Im November 2019 musste Hilaria Baldwin die zweite Fehlgeburt innerhalb von sieben Monaten erleiden. "Wir sind sehr traurig, dass wir heute erfahren haben, dass unser Baby nach vier Monaten gestorben ist", schrieb die Ehefrau von US-Schauspieler Alec Baldwin damals auf Instagram. "Ich weiß nicht, was ich noch sagen soll. Ich stehe noch unter Schock." Ein Jahr später - im September 2020 - sollte es dann soweit sein. Das Paar gab bekannt, dass Baldwin ein Kind zur Welt gebracht hat. "Wir würden euch gerne mit Eduardo Pau Lucas Baldwin bekanntmachen", schrieb die gebürtige Spanierin auf Instagram zu einem Foto des  Buben. Das seit 2012 verheiratete Paar vier weitere gemeinsame Kinder, Tochter Carmen Gabriela (7) und die Söhne Rafael Thomas (5), Leonardo Ángel Charles (knapp 4) und den zwei Jahre alten Romeo Alejandro David. Aus seiner Ehe mit der Schauspielerin Kim Basinger hat Baldwin Tochter Ireland (24).

Nicole Kidman

Für Hollywoodstar Nicole Kidman und ihren Ehemann Keith Urban ging im Jahr 2008 ein langersehnter Wunsch in Erfüllung: Ihr erstes leibliches Kind, Tochter Sunday Rose, heute 12. Nur ein Jahr davor hatte die Schauspielerin öffentlich gemacht, dass sie während der zehnjährigen Ehe mit Tom Cruise zwei Fehlgeburten erlitt. Mit ihm hatte sie zwei Kinder adoptiert - Isabella (27) und Connor (25). Kidman, die für ihre Rolle in "The Hours" mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, ist seit 2006 mit dem Country-Sänger Urban verheiratet. Mittlerweile hat das Paar eine zweite gemeisame Tochter namens Faith Margaret (9).

Pink

US-Sängerin Pink hat nach eigenen Worten als 17-Jährige ein Kind verloren. Das sagte die 41-Jährige 2019 der Zeitung "USA Today" kurz nach Veröffentlichung ihres neuen Albums "Hurts 2B Human", auf dem sie das Erlebnis verarbeitet. "Du fühlst dich, als hasse dich dein Körper, als sei er kaputt, als tue er nicht, was er sollte", sagte die Sängerin. Es sei auch nicht das einzige Mal gewesen, dass sie von diesem Schicksal getroffen wurde: "Ich hatte einige Fehlgeburten seitdem." Pink ist seit 2006 mit dem Motocross-Profi Carey Hart verheiratet. Zusammen haben sie zwei Kinder: Tochter Willow Sage ist neun, Sohn Jameson Moon wurde im Dezember 2016 geboren. Im Song "Happy" geht es dem Interview zufolge um die Fehlgeburt: "Since I was 17, I've always hated my body / and it feels like my body's hated me."

Courteney Cox

Courteney Cox, die 56-jährige ehemalige Darstellerin der amerikanischen TV-Serie "Friends", ist im Jahr 2004 Mutter ihrer Tochter Coco geworden. Wie "People" berichtete hätten sie und ihr damaliger Ehemann David Arquette sich über Jahre bemüht, Kinder zu bekommen. Sie habe einige Fehlgeburten erlitten, sagte sie einst in einem Interview mit dem Magazin.

Liza Minnelli

Schauspielerin und Sängerin Liza Minnelli bekannte in Interviews, dass sie schon immer Kinder haben wollte, ihr die Erfüllung dieses Wunsches aber unter anderem durch fünf Fehlgeburten verwehrt blieb.

Kimberly und James Van der Beek

US-Schauspieler James Van Der Beek und seine Frau Kimberly Brook haben im Juni öffentlich gemacht, erneut eine Fehlgeburt erlitten zu haben. Erst Ende letzten Jahres haben sie ein Kind verloren. Bei der neuerlichen Schwangerschaft hätten sie sich deshalb entschieden, ihr Privatleben zu schützen. Den traurigen Verlust teilen dennoch. "Nachdem wir letzten November eine brutale, sehr öffentliche Fehlgeburt erlitten hatten, waren wir überglücklich zu erfahren, dass wir wieder schwanger waren", schreibt der Schauspieler auf Instagram. "Dieses Mal haben wir die Neuigkeiten für uns behalten. Aber letztes Wochenende, in der 17. Woche, hatte die Seele, die wir so gerne auf der Welt Willkommen geheißen hätten, andere Pläne für unsere Familie", so Van Der Beek in seinem emotionalem Statement. Es ist Brooks fünfte Fehlgeburt innerhalb weniger Jahre.

Josephine Baker

Zwölf Kinder unterschiedlicher Nationalität adoptierte die amerikanische Tänzerin und Sängerin Josephine Baker einst. Baker, die den Charleston in den 1920er Jahren zur Sensation machte, konnte nach einer Fehlgeburt keinen eigenen Nachwuchs bekommen. Ihren zwölf Waisen, die sie "Regenbogen-Kinder" nannte, bot sie in einem eigens dafür erworbenen Schloss in Südfrankreich ein Zuhause.

Kate Beckinsale

"Vor Jahren habe ich ein Baby in der 20. Schwangerschaftswoche verloren", teilte die britischen Schauspielerin kürzlich auf Instagram, nachdem Chrissy Teigen ihren tragsichen Verlust öffentlich machte. Ihr sei es damals gelungen, die Schwangerschaft und die Fehlgeburt vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Innerlich sei sie jedoch "völlig zusammengebrochen". Sie schicke Liebe an alle, die im Stillen gelitten haben. "Ich weiß, das sind viele", so die Schauspielerin.

Jack und Lisa Osbourne

Die frühere Ehefrau des an Multipler Sklerose erkrankten Sohnes von Rocker Ozzy Osbourne hat 2013 eine Fehlgeburt erlitten. "Jack und ich haben unseren kleinen Buben verloren", schrieb Lisa Osbourne damals auf ihrem Blog "Raddest Mom". "Eine Fehlgeburt so spät in der Schwangerschaft zu haben, ist das Schwerste, das wir beide jemals ertragen mussten." Das Ex-Paar hat drei gemeinsame Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren.

Brooke Shields

Hollywood-Star Brooke Shields hatte nach der Geburt ihrer Tochter Rowan (heute 17) nicht nur schwere Depressionen, sondern war einem Suizid nahe. Die Erfahrung mobilisierte sie zum Kampf gegen die schwere Krankheit und brachte ihr im Jahr 2009 auch eine Auszeichnung der Stiftung "Hope for Depression Research" ein. In ihrer Dankesrede bekannte Shields damals, inzwischen zu wissen, dass ihre Depressionen von einer chemischen Störung im Körper nach der Niederkunft kamen. Sie hatte vor Rowans Geburt eine Fehlgeburt erlitten und sieben Fruchtbarkeitsbehandlungen über sich ergehen lassen. Nach einer erfolgreichen Therapie schenkte sie 2006 ihrer zweiten Tochter Grier das Leben.

Melissa Rauch

Serienstar Melissa Rauch machte 2017 öffentlich, dass eine vorige Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt endete. In einem Essay machte sie Frauen, die das gleiche Schicksal durchmachten, Mut. "An alle Frauen da draußen, die Fruchtbarkeits-Probleme haben, eine Fehlgeburt erlitten haben oder diesen Schmerz gerade jetzt durchmachen: Ihr seid nicht allein. Und es ist vollkommen ok, jetzt gerade nicht ok zu sein." Mittlerweile ist die "Big Bang"-Darstellerin zweifache Mama: Tochter Sadie kam im Dezember 2017 zur Welt. Im Mai 2020 folgte ein Sohn.

Michelle Obama

In ihren 2018 erschienenen Memoiren schrieb die frühere First Lady der USA auch über persönliche Dinge, wie Eheberatung und eine Fehlgeburt vor rund 20 Jahren. "Ich hatte das Gefühl, versagt zu haben, weil ich nicht wusste, wie häufig Fehlgeburten waren, weil wir nicht über sie gesprochen haben", erinnerte sich die ehemalige First Lady damals in einem Interview mit dem US-Sender "ABC". Obama plädierte dafür, in der Gesellschaft offen mit diesem Thema umzugehen und mit jungen Müttern darüber zu sprechen, dass Fehlgeburten passieren. Ihre beiden geliebten Töchter Sasha und Malia seien mit Hilfe künstlicher Befruchtung gezeugt worden.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.