© Getty Images / Tim Graham / Kontributor

Stars
04/07/2021

Prinzessin Diana schrieb am Tag ihrer Scheidung Brief an ihren Butler

Prinzessin Diana starb 1997 bei einem Autounfall auf der Flucht vor Paparazzi mit ihrem damaligen Freund Dodi Al Fayed in Paris.

Als Lady Diana und Prinz Charles sechs Monate nach der Verlobung am 3. Februar 1981 in der St.-Pauls-Kathedrale in London heirateten, dämmerte der Braut wohl bereits, dass ihr Leben nicht das einer Märchenprinzessin werden würde. Sie habe sich wie ein Lamm gefühlt, das zur Schlachtbank geführt wird, vertraute sie später einem Journalisten an. Sie habe gehofft, ihr Bräutigam werde auf sie achtgeben, in Wahrheit habe er ihr aber immer wieder das Gefühl gegeben, nicht zu genügen. Elf Jahre später ließen sich die Brüche zwischen den beiden nicht mehr übertünchen. Sie trennten sich. Die Scheidung folgte aber erst am 28. August 1996.

Am Abend desselben Tages soll Dianas langjähriger Butler einen an ihn adressierten Brief gefunden haben, in dem sie ihre Gefühle gegenüber ihrem Ex-Mann offenbart. Paul Burrell arbeitetet viele Jahre für Diana - von 1987 bis zu ihrem tragischen Tod im Jahr 1997. Die beiden verbindet stets mehr als eine Geschäftsbeziehung: Als enge Vertraute soll sie ihm intime Einblicke in ihr Privatleben gegeben auch.

"Ich wollte die Scheidung nicht"

Auch am Tag der Scheidung von Prinz Charles sollen sie zunächst ein ausführliches Gespräch geführt haben. Dann soll Burrel im Ankleidezimmer Dianas die an ihn gerichtete Notiz gefunden haben. Was die Prinzessin darauf schrieb, enthüllte Paul Burrell bereits Wort für Wort in seinem Buch "Im Dienste meiner Königin". "Es ist der 28. August 1996 - heute wurde das Ende einer fünfzehnjährigen Ehe besiegelt. Ich wollte diese Scheidung nicht und träumte immer von einer glücklichen Ehe mit liebevoller Fürsorge von Charles. Auch wenn es nicht sein sollte, wir haben zwei wundervolle Buben, die von ihren Eltern sehr geliebt werden. Ein Teil von mir wird Charles immer lieben, aber wie sehr hätte ich mir gewünscht, dass er sich um mich kümmert und stolz auf meine Arbeit ist."

Hauptgrund für das Scheitern der Beziehung, so stellte es Diana einst in einem Aufsehen erregenden BBC-Interview dar, war Charles Untreue mit Camilla Parker-Bowles. "Wir waren zu dritt in dieser Ehe, es war ein bisschen eng", sagte Diana bei dem Interview in die Kamera, das zur besten Sendezeit im britischen Fernsehen gesendet wurde. Die Royals waren über so viel Offenheit über eine private Angelegenheit entsetzt.

Eine "Königin der Herzen" wollte Diana eigenen Angaben zufolge sein. Zumindest dieser Wunsch ging in Erfüllung. Auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit, im Sommer 1997 zerschellte der Wagen, mit dem sie und ihr damaliger Freund Dodi Al Fayed unterwegs waren, an einem Tunnelpfeiler in Paris. Dianas Tod berührte nicht nur die Briten, die Anteilnahme war weltweit überwältigend.

In einem Interview mit der deutschen Bild-Zeitung gab Burrell unlängst übrigens an, sich um Dianas Sohn Harry, der kürzlich mit seiner Frau Meghan in einem aufsehenden Interview mit US-Talkshowmoderatorin Oprah Winfrey herbe Anschuldigungen gegen das britische Königshaus erhoben hatte, zu sorgen. Er vermute, dass Harry das Gespräch bereue. "Ich glaube, das wird er. Ich wünsche mir, dass er glücklich wird. Aber es bricht mir das Herz zu sehen, wie weit William und Harry auseinander gehen." Zudem habe er "jede Aussage von Meghan infrage gestellt", so Burrel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.