© Max Mumby/Indigo/Getty Images

Stars
07/21/2021

Gunst der Queen verspielt: Harry riskiert, wichtiges Privileg zu verlieren

Durch die geplante Veröffentlichung seiner Memoiren soll Prinz Harry eine Ausladung von den Feierlichkeiten anlässlich des 70-jährigen Thronjubiläums seiner Großmutter riskieren.

Prinz Harry wird im kommenden Jahr seine Memoiren veröffentlichen, wie am Montag bekannt wurde. Die geplante Buchveröffentlichung könnte für ihn Konsequenzen haben, spekulieren britische Medien. Da die britische Königsfamilie über Harrys Pläne im Dunkeln gelassen und laut seinem Sprecher erst "vor Kurzem" über die angekündigten Memoiren informiert wurde, sollen sich die Royals - allen voran Harrys Vater Charles - gewaltig vor den Kopf gestoßen fühlen. Nun wird berichtet, dass der Herzog von Sussex und seine Ehefrau sogar die Gunst der Queen verspielt haben könnten. 

Werden Sussexes von Thronjubiläum ausgeladen? 

Erst kürzlich wurde berichtet, dass Queen Elizabeth II. gegenüber Prinz Harry und Herzogin Meghan den Wunsch geäußert haben soll, sich im kommenden Sommer den Feierlichkeiten der britischen Königsfamilie in London anlässlich ihres 70-jährigen Thronjubiläums anzuschließen. Eine Geste, die von der Boulevardpresse nach dem Megxit und dem bristanten Oprah-Interview der Sussexes eigentlich als Friedensangebot gewertet wurde.

Doch nun könnte die Einladung wieder rückgängig gemacht werden, spekuliert die britische Boulevardpresse. Dass Harrys Buch, von welchem angenommen wird, dass es weitere unbequeme Details über die Königsfamilie enthüllen könnte, ausgerechnet in dem Jahr erscheint, in dem die Monarchin ihr Platin-Jubiläum feiert, soll hinter Palastmauern regelrecht als Affront gewertet werden. Die Entscheidung Harrys, dem historischen Jubiläum seiner Großmutter durch die angekündigte Buchveröffentlichung den Glanz zu nehmen, soll laut Daily Mail von Palastinsidern als "zutiefst respektlos" bezeichnet worden sein. 

Harry, der schon seit einiger Zeit heimlich an dem Buch arbeiten soll, habe den Zeitpunkt der Veröffentlichung "absichtlich" so gewählt, wird ihm vorgeworfen. Ein Umstand, der seine Großmutter zutiefst verletzt haben soll. 

"Ihre Majestät hat sich große Mühe gegeben, ihre Beziehung zu ihrem Enkel und seiner Familie von den Entscheidungen zu trennen, die sie sozusagen beruflich treffen muss. Und die Einladung, sich ihr nächstes Jahr anzuschließen, war echt", so eine Quelle aus dem Palast. "Obwohl die Dinge sehr schwierig waren, gab es eine kleine, aber anhaltende Hoffnung, dass genug Zeit verstrichen wäre, damit die Situation heilt." Das Buch könnte nun aber das Fass zum Überlaufen bringen. 

Nun wird angenommen, dass die Königin aufgrund der unerwarteten Buch-Ankündigung ihre Einladung an Harry und Meghan, dem Thronjubiläum im kommenden Jahr in London, wieder zurückziehen könnte. 

"Das Buch im Jahr des Platinjubiläums der Königin herauszubringen, wird als zutiefst respektlos angesehen. Es wird ein ganzes Jahr der Feierlichkeiten geben." Diese könnten nun aber von der geplanten Buchveröffentlichung und der darin möglicherweise enthaltenen Enthüllungen überschattet werden. "Es spielt keine Rolle, welche Versicherungen er seiner Familie zu geben versucht, was [in seinen Memoiren] enthalten sein wird. Das Interview mit Oprah hat bewiesen, wie hohl diese Worte sein können", heißt es über den Herzog von Sussex, der schon seit längerer Zeit mit seiner Familie im Zwist ist. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare