Stars
05.12.2018

PR-Strategie? Carole Middleton gibt ihr allererstes Interview

Dass Herzogin Kates Mutter ausgerechnet jetzt mit gleich zwei Interviews ihr Schweigen bricht, sorgt für Spekulationen.

Fünfzehn Jahre lang hat sich Herzogin Kates Mutter Carole Middleton nicht zu ihrer Tochter und den britischen Royals geäußert. Nun sorgt die 63-Jährige mit gleich zwei Interviews für Schlagzeilen.

Carole Middleton gibt erstes Interview seit 15 Jahren

2003 waren erstmals Gerüchte um eine Romanze zwischen Prinz William und Kate Middleton laut geworden - als die beiden bei einem Rugby-Spiel zusammen fotografiert worden waren. Kates Mutter war seitdem um Diskretion bemüht. Selbst als sie nach Kates Hochzeit im Jahr 2011 internationale Bekanntheit erlangte, äußerte sie sich nicht zu der Beziehung ihrer Tochter. Nur einmal stellte Carole Middleton klar: "Ich bin kein Star und ich will keiner sein."

Nun gab die Mutter der Herzogin von Cambridge ihr erstes Interview. Für die Tageszeitung The Telegraph öffnete die ehemalige Flugbegleiterin die Türen zu ihrem 5,5 Millionen Anwesen in Bucklebury und plauderte bei dieser Gelegenheit auch übers Familienleben.

Middleton verriet gegenüber dem Telegraph, dass ihr Leben meist "normal" sei. "Meine größte Angst war, dass ich meine Familie verliere – aber wir blieben uns nahe", sagte sie über ihre Töchter Kate und Pippa.

Mit deren Ehemännern, Prinz William und James Matthews, würde sie sich gut verstehen. "Ich habe zwei wundervolle Schwiegersöhne und hoffe, ich werde eine wundervolle Schwiegertochter haben", so die Gründerin der Versandhandelsfirma "Party Pieces", die neben Kate und Pippa außerdem noch Sohn James Middleton hat.

Über ihre Enkelkinder Prinz George (5), Prinzessin Charlotte (3), Prinz Louis (7 Monate) und Pippas Sohn Arthur (1 Monat) erzählte Kates Mutter, dass ihnen die Türen zu ihrem Haus immer offen stünden.

Auch über das anstehende Weihnachtsfest plauderte Carole Middleton aus dem Nähkästchen. Sie verriet, dass sie in ihrem Haus nicht nur einen Weihnachtsbaum habe. An den Feiertagen wolle sie so viele Bäume wie möglich daheim haben, sagte Carole Middleton. Charlotte und George bekommen jeweils einen eigenen Baum, "damit sie diese selbst schmücken können".

Gefragt, wieso sie normalerweise keine Interviews gebe, erklärte Kates Mutter: "Im Laufe der Jahre hat es sich als vernünftig erwiesen, nichts zu sagen."

PR-Strategie um von Kates Streit mit Meghan abzulenken?

Umso mehr wundert es, dass Carole nun auch dem Magazin Good Housekeeping ein Interview gab und sich bei einem Fotoshooting umgeben von Neujahrsrequisiten präsentierte. 

In Großbritannien werden indes Spekulationen über das Timing der Interviews laut. Es wird gemunkelt, dass es sich um eine geschickte PR-Strategie handeln soll, die von den Streit-Gerüchten zwischen Herzogin Meghan und Kate ablenken wolle.

Auch der Palast ist bemüht, Spekulationen rund um die angeblich eisige Beziehung der beiden Herzoginnen herunterzuspielen. "Es ist eine schwierige Situation, aber sie versuchen eine positive Beziehung aufrecht zu erhalten - obwohl sie offensichtlich sehr verschiedene Ansätze vertreten", sagte ein Sprecher des Palastes gegenüber der Sun. Einen Streit habe es aber nie gegeben. 

Dennoch dringen aus dem Palast immer wieder Behauptungen an die Öffentlichkeit, wonach Kate und Meghan nicht besonders gut miteinander auskommen sollen.

 

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Catherine vor Meghans Hochzeit im Mai wegen ihrer Schwägerin Tränen vergossen haben soll. Ein angeblicher Insider behauptete gegenüber der Sun, dass Meghan bei der Anprobe viel Stress gemacht hatte, dass Kate mit den Nerven am Ende war. Bald darauf wurden Spekulationen laut, wonach William und Kate nicht mit Harry und Meghan Weihnachten feiern wollen (dazu mehr).

Gerüchte, die inzwischen inoffiziell dementiert wurden. Das Magazin People will herausgefunden haben, dass Kate und ihr Mann nun doch zusammen mit Harry und dessen Frau auf Schloss Sandringham feiern werden.