© EPA/Stefani Reynolds / POOL

Stars
02/02/2021

PR-Experte rät Melania Trump zu "schneller Scheidung"

Ein PR-Experte nimmt die Beziehung von Donald und Melania Trump unter die Lupe.

In der Vergangenheit wurden immer wieder Gerüchte um Ehekrisen bei Donald und Melania Trump laut. Von einer Zweck-Ehe war die Rede. Das Paar würde schon lange in getrennten Schlafzimmern schlafen, unkten Klatschmagazine. Spekulationen, die sich nach Trumps Auszug aus dem Weißen Haus verdichten.

Donald und Melania Trump: Trennungsgerüchte verdichten sich

Immerhin behauptete die frühere Trump-Beraterin Omarosa Manigault Newman nur wenige Wochen vor Donald Trumps Amtsübergabe an den aktuellen US-Präsidenten Joe Biden: "Melania zählt jede Minute, bis er nicht mehr im Amt ist und sie sich scheiden lassen kann. Wenn sie versuchen würde, ihn ultimativ zu demütigen, indem sie geht, während er noch Präsident ist, würde er einen Weg finden, sie zu bestrafen."

Seit ihrer Rückkehr nach Florida hat sich Melania Trump aus dem Rampenlicht zurückgezogen. Ein Insider behauptet gegenüber der New York Times: "Sie hat ihren Mann bei seinem Amt unterstützt, mehr wollte sie aber nie". Der Trump-Vertraute Robert Couri Hay behauptet indes, die ehemalige First Lady würde sich nun "komplett aus der Öffentlichkeit zurückziehen".

PR-Experte geht von baldiger Scheidung aus

Eine Scheidung könnte sogar recht bald erfolgen. Dessen ist sich zumindest PR-Experte Eric Schiffer sicher. Der spekuliert gegebüber dem Daily Star, dass Melanias Berater der ehemaligen First Lady dazu raten könnten, "schnell zu handeln".

Trumps Scheidung von dem ehemaligen Model könnte den ehemaligen Präsidenten aus jetziger Sicht 150 Dollar Millionen kosten, so Schiffer. Sollte Melania die Trennung nicht schnell durchführen, so der Experte, riskiere sie, Geld zu verlieren.

Nach den Unruhen im US-Kapitol Anfang Jänner wird Trump im Senat angeklagt. Im Rahmen des Prozesses könnte es dazu kommen, dass die Konten des einstigen Erfolgs-Unternehmers eingefroren werden, mutmaßt der Experte weiter. Das könnte dazu führen, dass Donald Trump seine Frau im Falle einer Scheidung nicht auszahlen könnte.

"Die Anklage gegen den ehemaligen Präsidenten wird der letzte Akt in der Trump-Saga sein. Er bedeutet eine Gefahr für ihre Ehe", ist sich der PR-Experte sicher, der davon ausgeht, dass jede weitere Anschuldigung gegen Trump die Scheidung befeuern könnte, da es für Melania Trump schlichtweg nicht länger "cool oder modisch" sein wird, mit Donald Trump verheiratet zu sein.

Tatsächlich soll sich Melania Trump schon lange auf ein Leben nach der Amtszeit ihres Mannes – und auch für den Fall einer Scheidung – vorbreitet haben. Nachdem Donald Trump 2016 zum US-Präsidenten gewählt wurde, soll sie Berichten zufolge ihren Ehevertrag neu ausverhandeln haben lassen.

Laut Business Insider sei es wahrscheinlich, dass Melania Trump schon damals auf eine höhere Abfindung gepocht habe. "Wie viel Geld auch immer sie bekommen hätte sollen, ich schätze, dass der Betrag angehoben wird", zitierte das Blatt eine Spezialistin für Scheidungsangelegenheiten, kurz nachdem Trump Präsident wurde.

Doch nicht alle Beobachter halten ein offizielles Ehe-Aus für wahrscheinlich. So vermutet Robert Couri Hay, dass Melania Trump trotz allem zu ihrem Mann halten werde. "Ich wäre wirklich schockiert, wenn Melania sich offiziell von ihrem Ehemann trennen und scheiden lassen würde", wird der Trump-Vertraute von der New York Times zitiert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.