© Sean Zanni/Patrick McMullan via Getty Images

Stars
07/07/2022

Nach Geburt: Panettieres Alkoholsucht zerstörte Beziehung mit Klitschko

Ex-Verlobte von Wladimir Klitschko tat alles, um sich mit Opiaten und Alkohol glücklicher zu fühlen.

Die US-Schauspielerin Hayden Panettiere hat sich in einem Interview zu ihren früheren Suchtproblemen geäußert. "Ich zitterte beim Aufwachen und konnte nur mit einem Schluck Alkohol funktionieren", sagte die 32-Jährige der Promi-Zeitschrift People. Demnach tat sie mit Opiaten und Alkohol alles, um sich für einen Moment glücklicher zu fühlen. "Dann ging es mir schlechter als vorher. Ich befand mich in einem Kreislauf der Selbstzerstörung", sagte Panettiere weiter.

Panettiere über Klitschko: "Er wollte nicht in meiner Nähe sein"

Mit ihrem Ex-Verlobten Wladimir Klitschko hat Panettiere die gemeinsame Tochter Kaya.

Während der Schwangerschaft habe sie nicht getrunken. Aber nach Kayas Geburt ging es steil bergab. "Da war einfach diese graue Farbe in meinem Leben", beschrieb Panettiere ihre Gefühle von damals. Panettiere ließ sich gegen postnatale Depressionen behandeln, hatte aber eigenen Angaben zufolge immer noch Probleme. Sie wurde zunehmend abhängiger von Alkohol, um den Tag zu überstehen. "Ich hatte nie das Gefühl, dass ich meinem Kind schaden wollte, aber ich wollte keine Zeit mit ihr verbringen", so die ehrlichen Worte der Schauspielerin.

Sie habe sich oft weggeschlichen, um zu trinken. Ihre Beziehung zu Klitschko begann zu bröckeln.

"Er wollte nicht in meiner Nähe sein", erzählte Panettiere. "Ich wollte nicht in seiner Nähe sein. Aber mit den Opiaten und dem Alkohol tat ich alles, um mich für einen Moment glücklich zu fühlen. Dann fühlte ich mich schlechter als zuvor. Ich befand mich in einem Kreislauf der Selbstzerstörung."

Inzwischen gehe es ihr aber besser: "Ich bin einfach so dankbar, wieder Teil dieser Welt zu sein", wurde sie zitiert.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare