Stars
18.01.2018

Offene Worte: Ellen Pompeo flirtete wild mit Weinstein

Der "Grey's Anatomy"-Star wollte bei Harvey Weinstein unbedingt gut ankommen.

Schauspielerin Ellen Pompeo hat zugegeben, heftig mit dem wegen sexuellen Missbrauchs angeklagten Harvey Weinstein geflirtet zu haben. Sie wollte bei ihm gut ankommen, weil sie wusste, wieviel Einfluss er hat und auch bewusst ausübt.
https://images.kurier.at/01913452_ppsvie.jpg/300.869.112
pps.at
Ellen Pompeo
Die " Grey's Anatomy"-Darstellerin spricht offen darüber, dass sie bei einem Treffen mit dem gefallenen Filmmogul ihr Bestes versuchte, um ihm positiv im Gedächtnis zu bleiben - denn sie wusste, dass er viel Macht in der Branche hatte. In einem interview mit The Hollywood Reporter erinnert sich Pompeo:
"Ich ging sofort in sein Zimmer im 'Peninsula', was ich normalerweise nie machen würde, aber Harvey ist ein New Yorker, also machte es Sinn. Außerdem war es mitten am Tag und sein Assistent war da. Er versuchte nichts. Wenn er es gemacht hätte - ich bin etwas grob und mit einer Menge taffer Leute aufgewachsen. Ich hätte wahrscheinlich eine Vase genommen und sie ihm über den Kopf gezogen. Aber ich fühle mich auch wohl dabei, zu sagen, dass ich in das Zimmer gegangen bin und wie wild mit den Wimpern klimperte. Mein Ziel war es, ihn zu verzaubern, wie meistens in solchen Räumen. Ich muss nicht nur zeigen, dass ich eine gute Schauspielerin bin, sondern ich muss den Regisseur auch dazu bringen, dass er sich ein bisschen in mich verliebt oder zumindest von mir hingerissen ist."
https://images.kurier.at/46-105482519.jpg/304.046.045
Chris Pizzello/Invision/AP
Harvey Weinstein
FILE - In this Jan. 8, 2017, file photo, Harvey Weinstein arrives at The Weinstein Company and Netflix Golden Globes afterparty in Beverly Hills, Calif. Weinstein is accused by dozens of women of sexual harassment or assault. He was fired by The Weinstein Co., expelled from various professional guilds and is under investigation by police departments in New York, London, Beverly Hills and Los Angeles. He denies all allegations of non-consensual sex, but he has apologized for causing "a lot of pain" with "the way I've behaved with colleagues in the past." (Photo by Chris Pizzello/Invision/AP, File)
Nicht richtig angefühlt
Trotzdem gibt die Schauspielerin zu, dass sich das Treffen nicht "richtig" anfühlte. Sie erklärt weiter: "Das hat sich für mich nie richtig oder gut angefühlt. Und ich hatte 17 Jahre später Gespräche mit meinen Agenten und sagte 'Ihr habt mich in diesen Raum geschickt und wusstet...' Sie sagen, sie wussten von nichts."