Stars
01.09.2018

Neue Details zum tragischen Tod von Christina Carlin-Kraft

Ein Tatverdächtiger konnte nun in Pittsburgh verhaftet und des Mordes an Model Christina Carlin-Kraft angeklagt werden.

Es ist eine Verkettung von tragischen Umständen: Vier Tage vor dem tragischen Mord an Playboy-Model Christina Carlin-Kraft am 22. August wurde bei der 36-Jährigen eingebrochen. Der Verdacht fiel relativ früh auf Andre Melton, da er die Tage vor ihrem Tod in der Nähe von Carlins Wohnung gesichtet wurde.

Gift im Espresso?

Nach Angaben des zuständigen Staatsanwaltes von Montgomery County soll sich das ehemalige "Victorias Secret"-Model vor ihrem Tod im Pittsburger Sofitel Hotel mit Melton auf einen Espresso Martini getroffen haben. Tags darauf wachte sie  "extrem krank" und mit der selben Kleidung wie am Vortag in ihrer Wohnung auf. Hatte ihr Melton etwa heimlich Drogen verabreicht, um sie bestehlen zu können?

Erst Raub, dann Mord

Ein Überwachungsvideo zeigte, dass Christina in der selben Nacht mit unsicherem Gang in ihre Wohnung zurückgekommen und von einem Mann aufgehalten wurde. Derselbe Mann, vermutlich Melton, wurde laut Polizei auf dem Band mit einer ominösen Kiste gesehen.

Doch das Überwachungsvideo zeigte noch etwas anderes: Am Morgen des Tages, an dem Christina von den Beamten tot aufgefunden wurde, betrat ein anderer Mann die Wohnung des Models, verließ diese jedoch nicht mehr sichtbar.

Opfer eines Stalkers?

Nun wurde auch der vermeintliche Mörder des deutschstämmigen Models verhaftet. Am Mittwoch (29. August) konnte Jonathan Wesley Harris (30), der erst einen Monat zuvor im Gefängnis der staatlichen Strafvollzugsanstalt Greene wegen Drogen- und Raubüberzeugungen freigelassen wurde, an einer Bushaltestelle in Pittsburgh verhaftet und anschließend vernommen werden. Dieser soll den Raubmord inzwischen gestanden haben, so der Sprecher der Gemeindepolizei von Lower Merion. Das Tatmotiv ist bislang unbekannt.

Gegenüber Philly.com verriet der Vater des Models, dass seine Tochter erst vor kurzem in die Vorstadt von Philadelphia gezogen war und sich dort sicher gefühlt hätte. Christina wurde am 29. August in New Jersey zur letzten Ruhe gelegt.