US-ENTERTAINMENT-FILM-DISNEY

© APA/AFP/VALERIE MACON / VALERIE MACON

Stars
08/06/2022

Lisa Kudrow: Psychische Probleme wegen Jennifer Aniston und Courteney Cox

"Friends"-Star Lisa Kudrow entwickelte während der Dreharbeiten zu der Hit-Serie eine körperdysmorphe Störung.

Von 1994 bis 2004 war war Lisa Kudrow zehn Staffeln lang in der Erfolgsserie "Friends" als schrullige Phoebe Buffay zu sehen. Die Serie brachte Kudrow wie auch dem Rest der "Friends"-Stars internationale Bekanntheit ein. Die heute 59-Jährige hat ihre Zeit am Serienset aber nicht ausschließlich in positiver Erinnerung. In einem Interview gab Kudrow jetzt unerwartet zu, dass sie mit einer ungesunden Selbstwahrnehmung zu kämpfen hatte, nachdem sie sich mit Friends-Co-Stars Jennifer Aniston und Courteney Cox auf dem Bildschirm gesehen hatte.

Lisa: "Ich hatte Dysmorphophobie"

Im "Popcrushed"-Podcast erzählte Kudrow, dass sich ihre Wahrnehmung ihres Körpers verändert habe, nachdem sie die Rolle der Phoebe in der Hit-Sitcom bekommen hatte. Grund dafür war, dass sie sich mit ihren Kolleginnen Aniston und Cox verglich, was sich negativ auf ihren Selbstwert auswirkte. Sie hatte das Gefühl, im Gegensatz zu ihren weiblichen Co-Stars, keine Taille zu haben.

"Ich hatte Dysmorphophobie in der Art von 'Oh, ich bin ein Stock'. Genau wie meine Schwester, genau wie mein Vater. Und es stimmte nicht. Überhaupt nicht", fuhr sie fort. Dass an ihrem Körper nichts auszusetzen ist, habe sie damals nicht so wahrgenommen. Sie sah nur ihre vermeintlichen Makel. "Ich habe es nicht gesehen. Ich hatte keine Taille. Ich habe es überhaupt nicht gesehen." 

Die Dysmorphophobie, auch körperdysmorphe Störung, ist eine psychische Störung. Betroffene fühlen sich hässlich oder sogar entstellt, obwohl sie das objektiv nicht sind. 

Vergleiche mit Aniston und Cox schadeten Kudrows Selbstwert

Ihren Körper mit denen von Aniston und Cox zu vergleichen, habe ihr Kudrow psychisch zugesetzt. Sie litt zunehmend unter Komplexen. "Erst bei 'Friends' wurde mir klar, dass ich nicht wirklich so aussehe, wie ich dachte, dass ich aussehe", erinnerte sich Kudrow. "Und das war so erschütternd und da dachte ich: 'Ich muss wirklich abnehmen? Ich muss eine Diät machen?"

Auf die Frage der Moderatoren, ob es die Berichterstattung in den Medien oder bestimmte Schlagzeilen gewesen seien, die sie dazu gebracht hätten, ihre Wahrnehmung zu ändern, erklärte Kudrow: "Es war nur, mich selbst in der Show in der Show zu sehen und mich in Kleidern zu sehen und Courteney und Jennifer in Kleidern zu sehen."

"Ich versuche auch nicht zu sagen, dass ich übergewichtig war", stellte sie klar. "Ich war es nicht. Ich hatte einfach keine Ahnung von der tatsächlichen Form meines Körpers." Erst nachdem sie ihre Vierziger erreicht hatte, habe die Mutter eines Kindes ihren Körper akzeptiert. "Es ist in Ordnung. So sehe ich aus", sagt sie heute über sich. "Es ist in Ordnung. Tu, was du tun musst, um gesund zu sein, aber das ist dein Körper und es ist in Ordnung." 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare