Stars
01.11.2017

Kirche statt Party: Bieber und seine coolen Pastoren

Justin Bieber gilt seit Kurzem als Kirchenfanatiker und will nun auch Ex Selena Gomez bekehren.

Am Sonntagvormittag huschten die beiden bekanntesten Popstars der USA eilig durch einen Hinterhof in Los Angeles. Das Ex-Paar Selena Gomez (25) und Justin Bieber (23) war aber nicht von einer durchzechten Nacht unterwegs, wie man von den beiden Jungstars vielleicht annehmen möchte. Nein, sie waren in der Kirche gewesen und schlichen durch einen Notausgang (fast) unerkannt weiter zu einem gemeinsamen Frühstück.

Selena & Justin wieder vereint

Dass Bieber extrem gläubig ist, ist seit einigen Monaten bekannt – mehrmals wöchentlich wird er bei Kirchgängen gesichtet. Selena aber hatte bislang wenig mit dem christlichen Glauben am Hut. Insider munkeln, Bieber wolle seiner großen Ex-Liebe beweisen, dass er sich grundlegend geändert hat und dass auch sie von seinen Mentoren profitieren kann.

Die Unterstützung ihres Ex-Lovers scheint Gomez angenommen zu haben, die sich gerade von Sänger "The Weeknd" getrennt haben soll, mit dem sie sich noch vor Kurzem turtelnd auf Red Carpets zeigte.

Hippe Pastoren machen Kirch cool

Bieber jedenfalls scheint wie besessen von den neuen coolen Pastoren, die in den USA wie Stars gefeiert werden und Messen zu poppigen Happenings machen. In der Hillchurch spielt Musik eine grundlegende Rolle. Vor allem junge Leute finden Gefallen an hippen Gläubigen - genauso wie Bieber, der zuletzt ziemlich verloren im Showbiz wirkte und zugab, nicht glücklich mit seinem Leben zu sein.

Kurzerhand cancelte er seine restliche Tour im Sommer 2017 und zeigt sich fortan nur noch mit den gefeierten Glaubensgurus Carl Lentz (37) und Josh Mehl. Der Sänger bedankte sich erst kürzlich bei Mehl mit den Worten: "Ich bin ein besserer Mann und Freund durch dich geworden. Du bist ein wahrhaftiges Beispiel dafür, wie man Jesus folgen kann. Danke, dass ich nun mein Leben mit dir gehen kann."