┬ę APA/AFP/ANGELA WEISS/ANGELA WEISS

Stars
07/11/2022

Kim Kardashians unhygienische Angewohnheit - "wohl schlechtester Rat"

Die Unternehmerin ist derzeit mit dem Comedian Pete Davidson liiert.

Reality-Star Kim Kardashian ├╝berrascht mit der Enth├╝llung einer Angewohnheit, die man besser nicht nachmachen sollte. In einem Interview mit der Zeitschrift Allure gab sie an, sich vor der Bettruhe manchmal nicht abzuschminken - aus "praktischen" Gr├╝nden. Dies sein "der wahrscheinlich schlechteste Rat", aber hilfreich, wenn morgens die Zeit f├╝r Mascara und Co. fehle. "Manchmal, wenn ich sehr fr├╝h aufstehen muss, mache ich mein Make-up am Abend zuvor. "Wenn ich schlafe, bewege mich nicht (...). Es h├Ąlt dann den ganzen n├Ąchsten Tag. Niemand w├╝rde es ahnen", so Kardashian ├╝ber ihr au├čergew├Âhnliches "Talent".

Bei Kim Kardashian l├Ąuft es derzeit beruflich wie privat gut. Nach ihrer Trennung von Rapper Kanye West ist sie aktuell in einer Beziehung mit dem Comedian Pete Davidson. Ihre Kinder wollte sie nach eigenen Worten nicht ├╝berst├╝rzt mit ihrem neuen Freund bekannt machen. "Ich habe mich mit einigen Therapeuten beraten und mit Freunden, die das selbst erlebt haben", sagte die 41-J├Ąhrige in der "Today"-Show des US-Senders NBC.

Au├čerdem habe sie sich mit ihrer Schwester Kourtney besprochen, die selbst vom Vater ihrer drei Kinder getrennt ist und im Mai den Musiker Travis Barker geheiratet hatte. "Ich wollte auf jeden Fall sechs Monate warten", erkl├Ąrte Kardashian. Sie denke aber, dass so eine Situation f├╝r alle unterschiedlich sei: "Unterschiedliche Dinge funktionieren f├╝r unterschiedliche Menschen und du musst einfach machen, was sich richtig anf├╝hlt, und dabei so respektvoll und vorsichtig wie m├Âglich sein."

Die Unternehmerin hatte im Februar 2021 nach siebenj├Ąhriger Ehe die Scheidung von West eingereicht. Die beiden haben vier gemeinsame Kinder.

Jederzeit und ├╝berall top-informiert

Uneingeschr├Ąnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare