© APA/AFP/GETTY IMAGES/JASON MERRITT

Stars
01/05/2022

Kevin Spacey nach Skandal wieder vor der Kamera: Kritik an neuer Filmrolle

Kevin Spacey wurde in Kroatien an einem Filmset gesichtet. Er soll in ein Projekt über den ersten kroatischen Präsidenten, Franjo Tuđman involviert sein.

"Kevin Spaceys Karriere ist vorbei", hatte "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston über seinen Kollegen 2017 gemeint, nachdem Missbrauchs-Vorwürfe gegen den Oscar-Star erhoben worden waren. Tatsächlich ist der einst so begehrte Schauspieler seit den Vorwürfen der sexuellen Belästigung, die im Rahmen des #MeToo-Debatte gegen ihn erhoben wurden, tief gefallen.

Kevin Spacey bastelt an Hollywood-Comeback

Nach den gegen ihn laut gewordenen Anschuldigungen begab sich Spacey in Therapie und kam schließlich mit einem blauen Auge davon. 2018 wurde bekannt, dass die Anklage gegen den Schauspieler fallen gelassen wurde. Der Fall sei verjährt, teilte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles damals mit. Die Ermittler hatten Vorwürfe eines Mannes geprüft, der angegeben hatte, 1992 von Spacey belästigt worden zu sein. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft habe es sich dabei aber nicht um einen Minderjährigen gehandelt.

Mittlerweile scheint der in Ungnade gefallene Mime an einem Karriere-Comeback zu feilen. Bereits 2021 wurde ihm im Drama "L'uomo che disegnò Dio" die Hauptrolle zuteil. Aktuell hat der 62-Jährige zwei neue Projekte am Start. Das Drama "Gore" von Regisseur Michael Hoffman ist bereits abgedreht. Die Produktion des Streifens "Peter Five Eight", über dessen Inhalt noch keine offiziellen Details bekannt sind, findet sich ebenfalls in der Endphase. Für den Film von Michael Zaiko Hall drehte Spacey erstmals wieder in seiner Heimat USA. 

Kritik in Kroatien für mögliche Spacey-Rolle

Aktuell soll Spaces zu einem Dreh in Kroatien gejettet sein. Medienberichten zufolge arbeitet der Schauspieler hier an einem Film über den ersten kroatischen Präsidenten, Franjo Tuđman, der von 1990 bis 1999 nach der Unabhängigkeit des Landes von Jugoslawien regierte.

Spacey soll am Donnerstag nach Europa geflogen sein, um den Regisseur des Films, Jakov Sedlar, zu treffen. Laut durchgesickerten Nachrichten soll Letzterer ein Projekt zum 100. Geburtstag von Tuđman (14. Mai) planen. Genaue Details sind aber nicht bekannt. Die Daily Mail veröffentlichte nun erste Fotos vom Set, auf denen Spacey mit einem Hemd, einer Krawatte und einem grauen Mantel zusammen mit Sedlar zu sehen ist.

Laut balk.hu soll er mehrere Tage in Zagreb verbracht haben. Das Portal berichtet zudem, dass Spaceys Ankunft in Kroatien auf Twitter für Kritik gesorgt habe. Zahlreiche Bürger zeigten sich empört darüber, dass Spacey nach dem Missbrauchs-Skandal um seine Person nun die Rolle des historischen Präsidenten übernehmen könnte. 

Kevin Spaceys Kroatien-Besuch folgte ein Monat, nachdem bekannt wurde, dass er dem Produzenten der Netflix-Serie "House of Cards" 31 Millionen US-Dollar Schadenersatz und Anwaltskosten zahlen muss. Nach den Vorwürfen des sexuellen Fehlverhaltens gegen den US-Star wurde die Serie ohne ihn fortgesetzt. Die Produktion musste gestoppt und die Staffel verkürzt werden, wofür Spacey nun aufkommen muss. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.