© APA/AFP/ANGELA WEISS/ANGELA WEISS

Stars
08/16/2021

Kate Middleton brachte Kim Kardashian zum Weinen

Die beiden Frauen wurden fast zur selben Zeit zum ersten Mal Mutter. In einem Podcast sprach Kardashian nun über Bodyshaming, das ihr damals widerfuhr.

Der US-Reality-Star Kim Kardashian ("Keeping Up With the Kardashians") und die britische Herzogin Kate mögen auf den ersten Blick nicht besonders viel gemein haben. Eine Erfahrung eint sie aber: Sie wurden beinahe zur selben Zeit im Jahr 2013 erstmals Mutter - gefundenes Fressen für die Boulevard-Presse.

Denn Kim und Kate wurden medial gegeneinander ausgespielt, worunter sie stark gelitten habe, wie Kardashian nun im "We Are Supported By"-Podcast der Schauspielerinnen Kristen Bell and Monica Padman verriet. Die diffamierenden Vergleiche mit Catherine in Bezug auf ihre Körper in der Schwangerschaft hätten sie zum Verzweifeln gebracht. "Es war wirklich, wirklich verrückt", so Kardashian. "Es war so schlimm (...). Es hat mein Selbstwertgefühl zerstört. Ich kann wirklich nicht glauben, dass das akzeptabel und in Ordnung war. Ich bin zuhause gesessen und habe die ganze Zeit geweint."

Bodyshaming

Kate erwartete damals Prinz George, Kardashian war mit ihrer ersten Tochter North schwanger. Ihre Kinder kamen nur einen Monat auseinander zur Welt - George am 22. Juli 2013 und North am 15. Juni 2013. Laut Kardashian wurde bei ihr während ihrer Schwangerschaft zudem Präeklampsie diagnostiziert, was zu Schwellungen ihrer Füße und ihres Gesichts geführt habe. Die Präeklampsie ist eine ernste Erkrankung schwangerer Frauen, die lebensbedrohliche Folgen für Mutter und Kind mit sich ziehen kann. Charakteristisch sind hoher Blutdruck und Eiweiß im Urin.

Im selben Interview sprach Kardashian auch über ihren entfremdeten Ehemann und den Vater der Kinder, Kanye West. Dieser habe ihr geholfen zu lernen, sich selbst über die Meinungen anderer zu stellen. Früher habe sie stets versucht, es anderen Recht zu machen. "Ich musste lernen, mir selbst zu gefallen, egal was das für andere bedeutete … einfach ich selbst zu sein, ist etwas, das ich mit der Zeit gelernt habe", so Kardashian. Sie und West sollen nach ihrer Trennung freundschaftlich verbunden geblieben sein. Die beiden haben vier Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren – North, Saint, Chicago, und Psalm.

Zum 44. Geburtstag ihres Noch-Ehemannes West hatte Kardashian im Juni geschrieben, sie werde ihn ihr Leben lang lieben. Die 40-Jährige hatte ein Foto auf Instagram gepostet, auf dem sie, der Rapper und drei ihrer Kinder zu sehen sind. Dazu schrieb sie "Happy Birthday" und: "Love U for Life!" Die Unternehmerin hatte im Februar die Scheidung von dem Rap-Superstar eingereicht. Laut Hollywood Reporter soll sich West zuletzt meist auf der Familienranch im US-Staat Wyoming aufgehalten haben, während Kardashian mit den Kindern in einer Luxusvilla nahe Los Angeles residiert. Das Paar hatte im Mai 2014 in der italienischen Stadt Florenz geheiratet.

Im vorigen Jahr häuften sich Schlagzeilen in der Klatschpresse über eine mögliche Ehekrise des Paares. West sorgte im Juli mit einer bizarren Twitter-Serie für Aufsehen, sie enthielt unter anderem Vorwürfe gegen seine Ehefrau. Für Verwirrung sorgte auch seine Ankündigung, für die US-Präsidentschaftswahl kandidieren zu wollen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.