© APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Stars
12/08/2021

Josh Hartnett über die Fehlentscheidung, die seine Karriere ruinierte

2005 hätte Hartnett eine Rolle übernehmen sollen, die schließlich Heath Ledger Auszeichnungen einbrachte.

Aus dem Hollywoodbusiness hat sich Josh Hartnett großteils zurückgezogen. Nach seinem Durchbruch mit "Virgin Suicides" (1999) wurde er für eine der Hauptrollen im Blockbuster "Pearl Harbor" (2001) angeheuert. Die Rolle in dem kommerziell erfolgreichen Film brachte dem in Saint Paul, Minnesota, geborenen US-Star weltweiten Ruhm ein und festigte seinen Ruf als neuer Stern am Hollywood-Himmel. Es folgten weitere Kassenschlager wie "Black Hawk Down" (2001) und "40 Tage und 40 Nächte" (2002). Sein nächster Film "Hollywood Cops" (2003) mit Harrison Ford wurde jedoch zum Flop. Seither gelangen Hartnett keine größeren Publikumserfolge mehr. Mittlerweile konzentriert er sich auf kleinere Projekte und versucht sich auch als Produzent.

Hartnett war für Heath Ledger-Rolle vorgesehen

In einem seltenen Interview hat der gefallene Hollywood-Star nun enthüllt, dass ihm Mitte der Nullerjahre eine Rolle in einem preisgekrönten Film angeboten wurde, die vielleicht seine Karriere hätte retten können - die er aber abgelehnt hat.

Im Gespräch mit News.com.au erzählte der US-Amerikaner, der inzwischen zurückgezogen in seinem Heim in Minnesota lebt, dass er eigentlich für die Hauptrolle im Filmklassiker "Brokeback Mountain" vorgesehen war, die 2005 mit dem mittlerweile verstorbenen Hollywoodstar Heath Ledger besetzt wurde. 

"Leider hätte ich 'Brokeback Mountain' machen sollen", sagte Hartnett. "Und ich hatte einen Vertrag mit dem Film 'Black Dahlia', den ich drehen musste, also musste ich ablehnen", fuhr er fort.

In dem romantischen Drama über zwei homosexuelle Cowboys hätte Hartnett ursprünglich an der Seite von Joaquin Phoenix zu sehen sein sollen. Am Ende wurden die Hauptrollen von Ledger und Jake Gyllenhaal übernommen, die beide bei den Academy Awards 2006 mehrere Auszeichnungen für ihre schauspielerische Leistung erhalten sollten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.