© APA/AFP/JIM WATSON

Stars
01/11/2020

"Joker"-Star Joaquin Phoenix festgenommen

Der Schauspieler ließ sich am Freitag bei Jane Fondas "Fire Drill"-Demonstration Handschellen anlegen.

Im Zuge einer Klimaschutzkundgebung wurde "Joker"-Star Joaquin Phoenix am Freitag in Washington wegen zivilen Ungehorsams festgenommen. Die von Oscarpreisträgerin Jane Fonda organisierte "Fire Drill"-Demonstration sorgt seit Oktober 2019 immer wieder mit prominenten Festnahmen für Aufmerksamkeit. Allein Fonda verbrachte laut eigener Aussage bereits fünf Nächte in Haft - ganz bewusst.

Ziviler Ungehorsam mit Starbesetzung

Durch zivilen Ungehorsam wollen die Schauspielerin und ihre Mitstreiter die amerikanische Regierung zum Handeln in der Klimakrise auffordern. "Das war nicht unsere erste Wahl. Wir haben Petitionen eingereicht, geschrieben, sind marschiert und haben die Regierung angefleht, aber sie hört nicht. Wir müssen deshalb einen Schritt weiter gehen. Deshalb begehen wir zivilen Ungehorsam und riskieren, verhaftet zu werden", erklärte die 82-Jährige. Unter den Demonstranten war auch Schauspieler Martin Sheen (79) der ebenfalls festgenommen wurde, wie CNN berichtet. Zudem sollen "The Deuce"-Star Maggie Gyllenhaal (42) und Model Amber Valletta (45) an Fondas Seite gewesen sein.

In seiner Rede wies Phoenix auf die Möglichkeit für Bürger hin, mit den eigenen Essgewohheiten etwas gegen den Klimawandel zu tun. Der Schauspieler lebt laut eigener Aussage seit seinem dritten Geburtstag vegan.

Seit 14 Wochen protestiert Fonda - immer wieder mit weiterer prominenter Unterstützung - gegen die Klimapolitik der USA. Die Veranstaltung am gestrigen Freitag war allerdings vorerst die letzte ihrer Art, da Fonda zurück nach Los Angeles ziehen möchte. Um sich politisch engagieren zu können, war sie 2019 eigens nach Washington D.C. übersiedelt. Über ihre aktivistische Zukunft wolle sie bald informieren.