© John Phillips/Getty Images for BFI

Stars
07/09/2020

Depp über "die grausamste Sache, die Heard jemals getan hat"

Der Schauspieler wirft seiner Ex-Frau vor, sie habe sich seine Drogensucht zunutze gemacht, um ihn fertig zu machen.

Johnny Depp und Amber Heard liefern sich dieser Tage zum wiederholten Male eine erbitterte Schlammschlacht vor Gericht. In dem Verfahren geht es eigentlich um einen Artikel der Sun aus dem Jahr 2018, in dem Chefredakteur Dan Wootton Joanne K. Rowling dafür kritisiert, dass sie dem "Ehefrauen-Schläger" ("wife beater") Depp eine Rolle in der Filmreihe "Phantastische Tierwesen" gegeben habe. Der Artikel bezieht sich auf eine Reihe von Heards Aussagen zu Depps gewalttätigem Verhalten.

Hat Heard Depps Drogensucht ausgenutzt?

Im Rahmen der Gerichtsverhandlung dringen jedoch immer mehr schmutzige Details über die Gründe für das Scheitern ihrer Ehe an die Öffentlichkeit. Während Heard Depp nach wie vor der Drogen- und Alkoholabhängigkeit sowie der häuslichen Gewalt bezichtigt, weist dieser die Anschuldigung, Heard gegenüber handgreiflich geworden zu sein, vehement zurück.

Über seine Drogenprobleme hingegen sprach Depp bereits am ersten Tag der dreiwöchigen Verhandlung überraschend offen. Er habe bereits mit 14 Jahren alle möglichen Rauschmittel konsumiert, erzählte er unter anderem.

Am zweiten Prozesstag spitzte sich die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen dem "Fluch der Karibik"-Star und seiner Ex-Frau weiter zu.

"Sie ist die einzige Person, die jemals die Ansicht vorgebracht hat, dass ich zum Monster werde, wenn ich etwas getrunken, Kokain zu mir genommen oder Marihuana geraucht habe", zitiert The Mirror aus Depps Statement am zweiten Tag vor Gericht.

Schlimmer noch, der Mime wirft seiner ehemaligen Partnerin sogar vor, seine Drogensucht bewusst ausgenutzt zu haben.

Seine Sicht der Dinge: "Das war mehr als eine Sorge ihrerseits, es war eine Waffe. Und sie wurde permanent benutzt. Sie hat das Wort (Anm. "Monster") ständig verwendet und sichergestellt, dass es um jeden Preis auch hängen bleibt."

Johnny Depp wirft Heard zudem vor, ihm bewusst seine Entzugsmedikamente verweigert zu haben. Selbst als er "wie ein Kind heulend" nach diesen bettelte, als er während ihres gemeinsamen Trips auf eine Privatinsel im Jahr 2014 unter Entzugserscheinungen gelitten habe.

Heard behauptet, dass Depp ihr gegenüber damals gewalttätig geworden war, indem er sie getreten und gestoßen habe.

Depp dementiert und beharrt darauf, dass seine Ex ihm "seine Medizin verweigert hat", als das Paar auf der Insel weilte. Das sei "eine der grausamsten Sachen" gewesen, die Heard je getan habe.

Auch Heard soll seiner Aussage nach Drogen konsumiert haben.

"Es gab von Anfang an mehrere Momente in unserer Beziehung, in denen sie nicht nur Kokain mit einer Rasierklinge zu Linien geformt, sondern sich das Kokain auch mit dem Finger an den Gaumen gerieben hat", behauptet Depp. "Meine Augen haben das gesehen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.