Stars
06.09.2017

Neuer Freund von Jennifer Lawrence - ein Sadist?

Die Schauspielerin ist mit ihrem neuen Mann und einem düsteren Film am Lido.

Der große Frauenversteher war Regisseur Darren Aronofsky ("Black Swan") ja noch nie. Seine weiblichen Figuren degradiert er gern zu Opfern. Seine Hauptdarstellerinnen im Privatleben meist auch.

Seine Verflossenen flüchteten vor ihm

Nach Jennifer Connelly (46) und Rachel Weisz (47) ist nun Jennifer Lawrence (27) dran. In seinem Film "Mother!" hat sie außer leiden nicht viel zu tun. Eine oscarverdächtige Performance ist es jedenfalls nicht. Die Story, die sich zwei Stunden, welche sich wie mindestens vier anfühlen, hinzieht, ist menschenverachtend.

Aronofsky (48), der seit vergangenem Herbst mit Lawrence liiert ist, ist für seine sadistische Regieführung bekannt. Er quält gern seine Schauspielerinnen, um das Beste aus ihnen herauszuholen. Auch privat gilt er nicht als der netteste Partner. Rachel Weisz flüchtete nach einem gemeinsamen Kind (Henry) in die Arme von James Bond Daniel Craig.

Zuschauer verlassen Kino

Der KURIER traf seine neue Flamme Jennifer Lawrence zufällig in einem Restaurant in Venedig, wo sie von drei Bodyguards umgeben speiste. An ihre "Red Sparrow"-Dreharbeiten Ende April in Wien hat sie nur gute Erinnerungen. Mit einer Ausnahme: "Man darf halt nicht in einen Stripklub gehen!", lachte sie. (Zur Erinnerung: kompromittierende Bilder an einer Strip-Stange machten die Runde.)

Viel Spaß beim Festival wird sie jedenfalls nicht haben. Das Publikum verließ schon bei den Pressevorführungen in Scharen das Kino.