Stars
29.11.2018

Aniston brauchte nach Ehe-Aus "Tonnen an Therapie"

Die Scheidung von Justin Theroux scheint der Schauspielerin weitaus mehr zugesetzt haben, als sie zunächst zugab.

"Ich bin nicht todunglücklich" – mit diesen Worten brach Jennifer Aniston im August ihr Schweigen, nachdem sie sich nach der Trennung von Justin Theroux (47) zunächst für längere Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte.

Damals deutete der einstige "Friends"-Star aber auch an, dass die Berichterstattung über einen angeblichen unerfüllten Kinderwunsch die Ehe erheblich belastet hätte. "Niemand denkt darüber nach, wie sensibel dieses Thema für meinen Partner und mich sein kann",  sagte Aniston im Gespräch mit der InStyle. "Sie wissen nicht, was wir medizinisch und emotional durchgemacht haben.“

Aniston: "Tonnen an Therapie" nach zweiter Scheidung

Nun will das US-Magazin UsWeekly herausgefunden haben, wie sehr der Schauspielerin ihre zweite Scheidung tatsächlich zugesetzt habe.

"Es brauchte Tonnen an Therapie, aber irgendwann kommt man drüber hinweg", soll Aniston laut einem Insider über ihre schwierige Zeit erzählt haben. Inzwischen würde sie sich in erster Linie "um sich selbst kümmern."

Seit Jahren in Behandlung

2015 hatte die heute 49-Jährige selbst verraten, dass sie es nach ihrer Scheidung von ihrem ersten Mann Brad Pitt (54) besonders schwer hatte, weil zu dieser Zeit auch ihre langjährige Therapeutin verstorben war.

"Es war eine verrückte Zeit, als wir unsere Scheidung durchmachten und alles", sagte sie dem Hollywood Reporter. "Aber ich habe in den vier Jahren, in denen ich mit ihr gearbeitet habe, so viel gelernt." Als ihre Therapeutin starb, habe sie sich an alles erinnert, worüber worüber sie mit ihr gesprochen habe und zu sich gesagt: "Ich darf trotz allem Frieden mit mir schließen."

Im Jahr darauf hatte Aniston in einem Interview unter Tränen enthüllt, dass sie in ihrem Leben schon oft an enormem Liebeskummer gelitten habe (dazu mehr).

"Am Ende des Tages sind wir alle nur Menschen, ob wir Kellner sind oder Bäcker oder Studenten oder was auch immer wir sind, am Ende des Tages läufst du gegen Mauern und denkst, du kommst nicht voran", erzählte sie beim Giffoni Film Festival. "Oder du denkst: Das ist zu viel. Mein Herz erträgt das nicht oder dieser Schmerz ist zu groß oder bin ich gut genug? Werde ich überleben?"

Damals verriet die Schauspielerin aber auch, dass eine optimistische Haltung ihr geholfen habe, schwere Zeiten zu überstehen. "Doch dann überwindest du das alles auf wundersame Weise", sagte Aniston. "Du denkst zuerst 'Ich kann nicht' und dann denkst du: 'Ja, du kannst das. Ja, du kannst das.'"

Jennifer Aniston und die Männer

In den 90ern war Jennifer Aniston drei Jahre lang mit "O.C.Califonia"-Star Tate Donovan zusammen. Zwischen 2000 und 2005 war sie mit Brad Pitt verheiratet. Im Jänner 2005 verkündete das Paar die Trennung. Im April desselben Jahres wurde Pitt mit zusammen mit Jolie fotografiert.

Kurze Zeit später war Jennifer Aniston vorübergehend mit Vince Vaughn liiert. 2007 datete sie einige Monate lang das Männermodel Paul Sculfor und hatte dann eine On-Off-Beziehung mit Musiker John Mayer.

Im Jahr 2011 lernte sie am Set der Komödie "Wanderlust" Justin Theroux kennen, den sie im August 2015 das Jawort gab. Im Februar dieses Jahres wurde bekannt, dass auch Anistons zweite Ehe gescheitert ist.