Angelina Jolie bei der Premiere von "Girl Interrupted", Los Angeles 1999.

© Jim Smeal/Ron Galella Collection via Getty Images

Stars
07/15/2019

"Ich hätte sie geheiratet": Angelina Jolies vergessene Affäre

Während ihrer ersten Ehe hatte die Schauspielerin eine weitere lange Beziehung - mit einer Frau. Auch Madonna war interessiert.

von Fee Niederhagen

Angelina Jolies Ehe mit Hollywood-Star Brad Pitt liegt in ihren letzten angestrengten Zügen. Zumindest, wenn man die Scheidungsverhandlungen nicht mehr als Ehe mitzählt. Damit sind bis dato alle drei Ehen der Hollywood-Ikone gescheitert. Warum, wissen nur die Beteiligten.

In Jolies Leben gab es jedoch außer Jonny Lee Miller (46), Billy Bob Thornton (63) und ihrer großen Liebe Brad Pitt (55), noch jemanden, mit dem sie sich eine ernste Beziehung hätte vorstellen können. Eine Schauspielerin namens Jenny Shimizu (52), die sie 1996 am Set von "Foxfire" kennenlernte. "Ich habe mich in der ersten Sekunde in sie verliebt", erzählte Jolie damals in einem Interview gegenüber Girlfriends Magazine.

Die Beziehung der beiden schien, obwohl Angelina währenddessen mit Miller verheiratet war, durchaus ernst zu sein. Angeblich verbrachten Shimizu und Jolie in den 1990er und 2000ern mehrere Jahre miteinander. Die sechsfache Mutter bekannte sich damals zudem offen zu ihrer Bisexualität. "Ich hätte vielleicht Jenny geheiratet, wenn ich meinen ersten Ehemann nicht geheiratet hätte."

Jolie als Dominante

Obwohl es nicht immer sinnvoll und eher klischeebehaftet ist, lesbische Beziehungen in eine weibliche und eine männliche "Rolle" zu unterteilen, scheint es ein solches Machtverhältnis bei Jolie und Shimizu gegeben zu haben. Ein Insider erzählte bei Popdust, dass Angelina "die Hosen angehabt habe."

"Es war wirklich überraschend für mich, als Angelina mich [Jenny Shimizu, Anm.] zum ersten Mal vorstellte, denn äußerlich war Angie dieses wunderschöne junge Mädchen, aber sie war sehr maskulin, als sie den Mund öffnete", so der Insider zu dem Online-Magazin. "Sie trug Motorradstiefel, zerriß ihre T-Shirts und saß mit gespreizten Beinen. Ihre Manieren waren auch sehr männlich, es hatte eine Schlagkraft, wenn sie sprach. Jenny war die weibliche in der Beziehung. Sie wartete auf Angelina und fragte immer, ob sie noch etwas trinken müsse oder ob sie etwas für sie tun könne."

"Sie schlug ihr auf den Hintern"

Die Beziehung zu Jolie habe Shimizus Verhaltensweise zudem sehr verändert, erzählt der Insider. "Normalerweise ist Jenny ziemlich männlich und sie hat dieses tiefe, halsbrecherische Lachen, aber um Angie wurde sie plötzlich ganz beschwichtigend und weiblich. Angie nannte sie 'Babe' und schlug ihr auf den Hintern. Sexuell war es das Gleiche. Angie hatte wirklich gern die Kontrolle."

Während der Liaison mit Shimizu habe Jolie auch keine Männer gedatet. Die Zeit, in der sie mit Miller verheiratet war ausgenommen. Sie habe sich nur noch um Jenny gedreht, erzählte die Quelle.

Ist die Schauspielerin mittlerweile für ihre makellose Schönheit und ihr elegantes Auftreten bekannt, so war das mit 20 etwas anders. "Sie hasste es, 'hübsch' oder 'sexy' genannt zu werden und einmal hatte sie ein Fotoshooting, bei dem sie Tonnen von Make-Up [im Gesicht, Anm.] hatte ein sexy, tief ausgeschnittenes Kleid. Angie ist ins Badezimmer gegangen und hat geweint. Sie hat Jenny schließlich an das Set gerufen, um sie zu trösten."

Die Beziehung der beiden verlief dann irgendwann im Sande. Bis heute sind die Frauen jedoch gut befreundet, auch wenn Jolie 2014 nicht zu Shimizus Hochzeit mit Michelle Harper (41) in New York erschien.

Affäre mit Madonna

Für das ehemalige Clavin-Klein-Model war Jolie tatsächlich auch nicht einzige Eroberung unter den A-List Stars. Sie erzählte einst, sie habe auch eine Affäre mit Madonna gehabt und sei für Nächte mit der Queen of Pop um die halbe Welt geflogen worden: "Ich war ihr geheimer 'Booty Call', der zu jeder Tages- und Nachtzeit für geheime Sex-Sessions zur Verfügung stand."