© Karwai Tang/WireImage via Getty Images

Stars
07/21/2020

Harry spricht Machtwort: In dieser Sache muss Meghan klein beigeben

In einer bestimmten Angelegenheit scheint Prinz Harry seinen Kopf durchgesetzt zu haben.

Erst vergangene Woche ist Meghan Markle, die Herzogin von Sussex, als Sprecherin bei der Online-Konferenz "Girl Up Leadership Summit" aufgetreten, wo sie Mädchen und Frauen dazu aufrief, unbequem zu sein, um Veränderungen zu erreichen. 

In vielen Fällen scheint die resolute 38-Jährige auch in ihrer Beziehung mit Prinz Harry das Sagen zu haben. Um mit seiner Frau und ihrem gemeinsamen Sohn Archie fernab des Medienrummels leben zu können, hat der Royal sogar dem britischen Königshaus den Rücken gekehrt und ist in die USA umgezogen. 

Für Harry verzichtet Meghan auf ihren geliebten Hund

Zumindest in dieser einen Angelegenheit muss Meghan nun allerdings einlenken: Medienberichten zufolge wird die ehemalige Schauspielerin Harry zuliebe auf ihren geliebten Hund Bogart in ihrem neuen Heim in Los Angeles verzichten müssen. 

Zur Erinnerung: Als Meghan wegen ihrer Beziehung mit dem Prinzen von Toronto nach Großbritannien umgezogen war, musste sie den Labradormischling in Kanada zurücklassen. 

Insider: Harry kann Meghans Lieblingshund nicht ausstehen

Auf ihrem Luxus-Anwesen in Beverly Hills, wo das Ehepaar zurzeit wohnt, haben Meghan und Harry bereits zwei Hunde. Insider bezweifeln jedoch, dass Meghan Bogart zu sich holen wird. Der Grund: Offenbar hat Harry diesbezüglich ein Machtwort gesprochen. Denn wie ein Insider gegenüber Sun erzählt, konnte Harry den Hund "nie leiden".

"Meghan hat diesen Hund vergöttert, aber die Entscheidung, ihn nicht wieder zurückzunehmen, liegt an Bogarts Beziehung zu Harry", zitiert das Blatt einen Nahestehenden der Herzogin von Sussex. 

Meghan gilt als absolute Hundenärrin. Als sie noch in Kanada lebte, hatte sie neben Bogart auch noch einen weiteren Hund namens Guy, die sie beide aus einem Tierheim gerettet hatten. Guy durfte im November 2017 mit seinem Frauchen nach London ziehen und lebt mittlerweile ebenfalls in den USA. 2018 haben Meghan und Harry einen weiteren Hund aus dem Tierheim adoptiert.

Die Tierliebhaberin soll eine enge Bindung zu ihren Hunden haben. Meghan selbst bezeichnete ihre geliebten Vierbeiner in der Vergangenheit als "meine Jungs" und "meine Lieben". Ihre Hunde würden ihr "die Welt bedeuten", so Meghan einst.

Zu Bogart hat die Herzogin obendrein eine besondere Beziehung, wie sie einst enthüllte. Er war der erste Hund, den sie zu sich holte. Außerdem habe sie keine Geringere als Talkmasterin Ellen DeGeneres dazu überredet, Bogart aus einem Tierheim zu retten.

Dennoch wird der Hund nun wahrscheinlich in Toronto bleiben müssen, da Harry ihn schlicht und ergreifend "nicht mag", ist sich der Insider sicher.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.