© Reuters/FRED PROUSER

Dekolleté
09/18/2015

Halle Berrys Brüste kosten 10.000 Dollar im Monat

Ihr perfektes Dekolleté soll sich die Schauspielerin einiges kosten lassen.

Halle Berry gibt investiert angeblich 10.000 Dollar im Monat in ihre Brüste.

Für die 49-jährige Schauspielerin kommt plastische Chirurgie nicht in Frage, dafür aber lasert und schmiert Halle was das Zeug hält, um gut auszusehen.

Ihr Dekolleté hält sie mit eines teuren Beauty-Treatments in Schuss. Ein Insider berichtet gegenüber ‘RadarOnline‘:

“Sie gibt mehr als 10.000 Dollar im Monat für ihr Dekolleté aus und es lohnt sich. Halle macht Laser- und Aderbehandlungen und benutzt die ‘Crème de la Mer‘ für Nacken, Brust und Dekolleté."

Und weiter: "Außerdem hat sie Straffungscremes und -peelings und sie macht jede Menge Liegestützen und andere Stärkungsübungen. Halle sieht fantastisch aus und sie ist stolz auf den Fakt, dass sie ihr gutes Aussehen ohne die Hilfe eines plastischen Chirurgen behält.“

Großer Druck

Die Schauspielerin gab in der Vergangenheit zu, dass sie sich sehr unter Druck gesetzt fühle, sich unters Messer zu legen.

Sie verglich Schönheits-OPs in Hollywood sogar mit Crack:

“Es ist Druck. Wenn du jeden um dich herum dabei beobachten kannst, hast du Momente, in denen du denkst, ‘Um in diesem Business am Leben zu bleiben, musst du doch dasselbe tun?‘ Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir nicht solche Gedanken durch den Kopf gehen, weil es mir immer wieder Leute empfehlen. Es ist fast wie Crack, dass dir Leute versuchen aufzuzwingen. So fühlt es sich für mich zumindest an.“

Beauty-Geheimnisse von Promis

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare