© APA/AFP/LISA O'CONNOR

Stars
05/19/2021

Ex-Assistentin: Marilyn Manson soll sie Schauspielern zum Sex angeboten haben

Auch Marilyn Mansons ehemalige Assistentin Ashley Walters erhebt schwere Vorwürfe gegen den Musiker.

Gleich mehrere Frauen - darunter die Schauspielerinnen Evan Rachel Wood und Esmé Bianco - erheben schwere Missbrauchsvorwürfe gegen US-Musiker Marilyn Manson. Nun hat sich auch seine ehemalige Assistentin Ashley Walters den Anschuldigungen angeschlossen. Sie beschuldigt den Rockstar des missbräuchlichen Verhaltens und zieht gegen ihn vor Gericht. Wie Page Six berichtet, reichte die 37-Jährige am Dienstag in einem Gericht in Los Angeles Klage gegen Manson ein. Walters beschuldigt den Musiker der sexuellen Übergriffe, des tätlichen Angriffs und der Belästigung.

Ex-Assistentin erhebt Anschuldigungen gegen Manson

2010 habe Ashley Walters Marilyn Manson kennengelernt. Er habe Kontakt über MySpace zu ihr aufgenommen. Später hätten die beiden über das Telefon über Walters' fotografische Arbeit gesprochen. Sie habe den 52-Jährigen zu Hause besucht. Während eines Fotoshootings habe er darauf bestanden, dass sie ihr Hemd auszieht.

Nach dem Shooting habe er sie auf sein Bett geschoben, sie festgehalten und versucht, sie zu küssen, bevor er "sich hinter Walters bewegte und ihr ins Ohr biss, während er ihre Hand ergriff und sie in seine Unterwäsche legte".

Zu diesem Zeitpunkt habe sie den Vorfall "wahrscheinlich" nicht als Angriff gewertet, weil Manson an diesem Punkt aufgehört habe. Sie sei danach mit dem Sänger in Kontakt geblieben. Schließlich habe er ihr einen Job als persönliche Assistentin angeboten und ihr versprochen, ihr damaliges Gehalt zu verdoppeln.

Manson soll sie anderen Männern angeboten haben

Während sie für ihn arbeitete, habe Manson sie dann dazu genötigt, nach seinem nächtlichen Zeitplan zu arbeiten. Zudem habe sie seine vermeintlich drogenbedingten Anfälle ertragen müssen. Manson hätte von ihr erwartet, dass sie 48 Stunden am Stück arbeiten würde. Walters wirft dem Sänger außerdem vor, sie bedroht zu haben, mit Geschirr nach ihr geworfen und sie gegen die Wand gedrückt zu haben. Er soll ihr sogar per Email ein Foto von Wunden geschickt haben, die er angeblich der Schauspielerin Esmé Bianco zugefügt hatte - auch sie hat Klage gegen Marilyn Manson erhoben.

Walters behauptet weiter, dass Manson "sie seinen einflussreichen Freunden und Mitarbeitern der Branche angeboten" hätte, indem er einem Schauspieler gesagt haben soll, er könne sie "haben" und sie einem Regisseur vorgestellt haben soll, der sie angeblich sexuell missbraucht hatte.

"Es gab mir das Gefühl, sein Eigentum zu sein", erzählt Walters gegenüber dem Cut-Magazin. "Ich habe mich einfach wie ein Stück Fleisch gefühlt."

2011 soll sie von Manson entlassen worden sein. Zuvor habe er sich angblich in ihren Facebook-Account gehackt, sie des Diebstahls beschuldigt und sie weiterhin bedroht.

Eine vermeintliche Quelle aus dem Umfeld des Rockstars soll das von Walters geschilderte Verhalten bestätigen. Diese behauptet gesehen zu haben, wie Manson seine einstige Assistentin angewiesen habe, sich auf den Schoß der Männer zu setzen. Er habe "Ashley mehr als ein paar Mal angeboten", wird der angebliche Insider zitiert.

Ein Mitglied von Mansons Team bestreitet jedoch "vehement jegliche Anschuldigungen wegen Körperverletzung", so Page Six.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.