© dapd

Wäre kein normales Leben
02/17/2013

Deneuve hält nichts von ständigem Glück

"Glück ist kein Dauerzustand" meint Filmdiva Catherine Deneuve im Bezug auf ihren neuen Film.

Die französische Filmdiva Catherine Deneuve hält nichts von ständigem Glück. "Glück ist kein Dauerzustand. Wenn man immer glücklich wäre, wäre es kein normales Leben, man könnte das Glück nicht wirklich schätzen", sagte die 69-Jährige am Freitag bei der Vorstellung ihres neuen Films "On My Way" bei der 63. Berlinale.

In dem Roadmovie von Emmanuelle Bercot spielt Deneuve eine Frau Anfang 60, die eigentlich nur Zigaretten kaufen will, dabei aber plötzlich ihr ganzes bisheriges Leben verlässt. "Der Film ist eine Reise, eine große improvisierte Reise, bei der sich vieles erfüllt und vieles neu zum Vorschein kommt", so Deneuve.

Sie habe sich mit der Geschichte in vielen Punkten identifizieren können, etwa mit ihrer Rolle als Besitzerin eines kleinen Restaurants oder mit der Beziehung zu ihrem Enkel. Auch das Liebes-Happy-End mit dem Opa väterlicherseits hält sie im wirklichen Leben für möglich. "Liebe zwischen älteren Menschen gibt es doch viel. Wie oft kommt es vor, dass sich Paare noch mit 70, 80 oder 90 im Altersheim kennenlernen und heiraten!"

Regisseurin Bercot sagte, ihr wichtigsten Anliegen sei es gewesen, mit Deneuve zu drehen. "Ich wollte etwas Positives, Humorvolles machen. Ich hatte die Nase voll von diesen ganzen tristen Filmen."

Die Gewinner der Berlinale