© EPA/CLEMENS BILAN

Stars
07/28/2022

Dates, neuer Film: Pitt lebt aktuell "bestes Leben - unter den gegebenen Umständen"

Dem Schauspieler soll es aktuell so gut wie schon lange nicht mehr gehen.

Oscar-Preisträger Brad Pitt (58, "Once Upon a Time in Hollywood") hat sich erst kürzlich in einem Interview über ein mögliches Ende seiner Filmkarriere geäußert. "Ich sehe mich in den letzten Zügen", sagte er dem Magazin GQ. Wie lange er weitermachen wolle, ließ der Schauspieler offen. "Dieses letzte Semester oder Trimester. Wie soll dieser Abschnitt aussehen? Und wie will ich das gestalten?", sagte Pitt weiter. Offenbar dürfte er mit seiner derzeitigen Lebensgestaltung aber mehr als zufrieden sein.

So berichtet das US-People-Magazin, dass es beruflich wie privat aktuell gut bei Pitt läuft. "Brad isst mit seinen jüngeren Kindern zu Abend, wenn sie alle in Los Angeles sind. Da die Kinder jetzt älter sind, haben sie ihr eigenes Leben und Freunde. Brad hat immer noch ein ziemlich gutes Verhältnis zu ihnen", zitiert People eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem Umfeld des Schauspielers.

Gute Zeiten für Pitt

Daneben habe er auch wieder angefangen, sich mit Frauen zu verabreden, heißt es in dem Bericht. "Er hat viele Künstler-Freunde in L.A., mit denen er rumhängt", so der Insider. In einer ernsthaften Beziehung sei er derzeit aber nicht. "Er lebt sein bestes Leben unter den gegebenen Umständen.

Brad Pitt kommt in diesem Sommer an der Seite von Sandra Bullock mit "Bullet Train" ins Kino. In dem Action-Thriller spielt er einen Auftragskiller, der an Bord eines Schnellzugs in Japan im Einsatz ist. Im Juni war bekannt geworden, dass er mit "Top Gun: Maverick"-Regisseur Joseph Kosinski einen Rennfahrerfilm für die Produktionsfirma Apple Studios dreht.

Es scheint, als könne Pitt sein Leben derzeit trotz der anhaltenden Streitigkeiten mit seiner Exfrau Angelina Jolie genießen. Die beiden waren einst das Traumpaar Hollywoods. 2005 kamen sie beim Dreh der Liebeskomödie "Mr. und Mrs. Smith" zusammen. Damals war Pitt noch mit Schauspielkollegin Jennifer Aniston verheiratet. 2016 reichten sie allerdings die Scheidung ein. Es folgte ein jahrelanger Sorgerechtsstreit um die drei leiblichen und drei adoptierten Kinder sowie die gemeinsamen Besitztümer.

Daneben hat Pitt Jolie zuletzt wegen des Verkaufs ihres Anteils am gemeinsamen französischen Weingut an einen russischen Oligarchen böse Absichten unterstellt. In einer neuen Anklageschrift argumentieren Pitts Anwälte, dass Jolie mit dem Verkauf an einen "Fremden mit giftigen Verbindungen und Absichten" versucht habe, Pitt "Schaden zuzufügen".

Pitt und Jolie gehörte das Weingut in Südfrankreich, auf dem sie auch Hochzeit gefeiert hatten, bis vergangenen Oktober jeweils zur Hälfte. Dann verkaufte Jolie jedoch ihre Hälfte an eine Tochtergesellschaft des Getränkekonglomerats des russischen Milliardärs Yuri Shefler. Pitt hatte im Februar gegen den Verkauf geklagt. Seinen Angaben zufolge hatte das Paar sich nach der Scheidung 2016 darauf geeinigt, seine Anteile nicht ohne die Zustimmung des jeweils anderen zu verkaufen. Er beschuldigte Jolie zudem, mit dem Verkauf "unverdiente" Gewinne zu erzielen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare