© Joachim Gern

Lesestoff
10/29/2016

Clemens Schick: Mein Lieblingsbuch

Über "Der Berg der sieben Stufen“ von Thomas Merton

von Sabine Edelbacher

Ich habe nach zwölf quälenden Jahren, am meisten für meine Mutter, welche vergeblich versucht hat, mich zum Lernen zu animieren, 1992 mein Abitur gemacht. Bis zu diesem Zeitpunkt dachte ich, weil es mir auch immer wieder von außen bestätigt wurde, dass ich dumm sei. Nach dem Beginn meines ersten Schauspielstudiums bekam ich sehr bald dieses Buch in meine Hände. Ich kann schwer sagen warum, aber ich begriff damals, dass ich unabhängig vom Urteil meiner Mitmenschen existiere und begann, meinen eigenen Weg zu gehen. Der Lebensweg von Thomas Merton, welcher in dem Buch beschrieben wird, schien mir so viel interessanter als alles, was ich bisher kannte. Das eröffnete mir damals einen Horizont, den ich vorher nicht mal erahnt hatte.

* Der deutsche Schauspieler verkörpert einen Versicherungsagenten in dem aktuellen Kinofilm „Stille Reserven“, der auf der Viennale seine Österreich-Premiere gefeiert hat.
www.clemensschick.com
www.stillereserven.at
www.facebook.com/schick.clemens
Instagram @clemens_schick
www.facebook.com/StilleReserven

Clemens Schick in dem neuen Musikvideo von Fritz Kalkbrenner: Album „Grand Départ“, Single „In This Game“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.