© APA/AFP/POOL/PHILL MAGAKOE

Stars
08/19/2021

Bizarres Gerücht um Fürstin Charlène

Alberts Ehefrau soll unter dem Einfluss einer spirituellen "Seherin" stehen, die als ihre engste Beraterin fungiert.

Fürstin Charlène erholt sich aktuell von einer vierstündigen Operation, der sich sich kürzlich in Südafrika unter Vollnarkose unterziehen musste. "Wir denken voller Zärtlichkeit an sie", gab ihr Ehemann in einem offiziellen Statement später bekannt. Er und die gemeinsamen Zwillinge Gabriella und Jacques werden von Monaco nach Südafrika reisen, um während der Erholungszeit bei ihr zu sein. Seit Monaten befindet sich Charlène nun schon in Südafrika - was zuvor Gerüchte um eine Ehekrise ausgelöst hatte. Der Grund für den langen Aufenthalt in ihrer Heimat seien aber gesundheitliche Probleme, wie der Fürstenpalast erklärte. Aufgrund einer Nebenhöhlenentzündung könne sie nicht nach Monaco zurückfliegen. Charlène war im März nach Südafrika gereist und wollte ursprünglich nur einige Tage bleiben. Zuletzt meinte sie, vermutlich im Oktober die Heimreise antreten zu können.

Charlène in den Fängen einer spirituellen Seherin?

Die Gerüchte um die Fürstin reißen aber weiterhin nicht ab. In den sozialen Medien sorgt ihr langer Aufenthalt in Südafrika weiterhin für Spekulationen. Es hagelt aber auch Vorwürfe. So werfen manche User der ehemaligen Profischwimmerin vor, sie würde ihre Kinder zu lange alleine lassen. Nun macht ein neues, ziemlich skurriles Gerücht die Runde. Wie die französische Wochenzeitschrift Paris Match behauptet, soll nicht nur Charlènes gesundheitliche Beeinträchtigung zu einer Verlängerung ihres Aufenthaltes beitragen. Bei ihren Entscheidungen soll sich Charlène zudem von einer Wahrsagerin beeinflussen lassen.

Wer ist Dawn Earl - Charlènes engste Beraterin?

Die spirituelle Beraterin namens Dawn Earl soll großen Einfluss auf die zweifache Mutter ausüben. Die 41-Jährige stamme wie die Fürstin ebenfalls aus Südafrika. Am Fürstenhof fungiere sie als ihre private Beraterin. Nun soll sie sich bei Charlène in Südafrika befinden. Alberts Ehefrau habe zu ihrer Beraterin eine enge Beziehung.

"Charlène von Monaco trifft keine Entscheidung ohne den Rat einer Wahrsagerin. Die gefürchtete Dawn Earl ist als südafrikanische Prophetin bekannt, die eine australische Sekte überlebt hat", schreibt Paris Match.

Es gebe zwar keine Fotos von Charlènes vermeintlicher Beraterin und keine exakten Informationen über ihre Herkunft, Dawn Earl soll aber bereits seit 2017 mit Charlène in Verbindung gebracht worden sein. Damals habe sie Fürstin auf eine Reise nach Indien begleitet.

Was genau die Wahrsagerin als Beraterin qualifiziert, sei unklar. Als Nummerologin würde sie aber Zahlen eine besondere Bedeutung zuweisen und so unter anderem voraussagen, ob die Zahlen an einem bestimmten Datum zu Charlènes Gunsten stehen. Die Boulevardpresse in Frankreich bezeichnet Dawn Earl unter anderem als "Hexe", "Prophetin" oder "Seherin". Der Bericht von Paris Match sorgt nun dafür, dass Fans in den sozialen Medien ihre ominöse Beraterin für die Situation der Fürstin verantwortlich machen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.