Stars
02.01.2018

Blanco erklärt angeblichen Text-Patzer in TV-Show

Roberto Blanco über seinen Text-Hänger in der Silvester-Show von ARD und ORF, der eigentlich gar keiner war.

Viele TV-Zuschauer reagierten verduzt, als Roberto Blanco seinen größten Hit am 31. Dezember plötzlich nicht mehr zu Ende sang.

Am Sonntagabend betrat die 80-jährige Schlagerlegende die Bühne der Silvester-Show von ARD und ORF, um mit weiteren Musikern live zu performen. Entgegen aller Erwartungen verzichtet er auf das sonst übliche Playback und stimmte mit dem Publikum seinen Hit ‘Ein bisschen Spaß muss sein’ an.

Da im Fernsehen die Stimmen des Publikums aber nicht übertragen werden, hörte man nur Blanco, der nur einzelne Textzeilen ansang und nicht seine Fans, die die Strophen zu Ende brachten. In der TV-Übertragung wirkte das Lied daher nicht zu Ende gesungen.

Blöd für den Musiker, der seit 45 Jahren den Song immer wieder trällert. Auf die Frage der Bild Zeitung, ob Blanco seinen Text vergessen habe, antwortet der Sänger grantig: „Natürlich nicht! Ich habe den Song in meinem Leben öfter gesungen, als ich Haare auf dem Kopf habe, könnte den Text sogar im Schlaf aufsagen. Aber manchmal präsentiere ich mein Lied live anders, wenn die Umstände es erfordern.“

Er wollte nicht gegen das Publikum ansingen: "Wenn 3000 Leute ständig den Refrain wiederholen, musst du dich als Sänger danach richten. Ich habe deshalb bewusst die Strophen übersprungen. Ich bin nicht Milli Vanilli, die zum Playback nur die Lippen bewegen.“